Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Wellensittiche und Bewegung

Wellensittiche sind schnelle und geschickte Flieger. In freier Natur fliegen sie durchaus 60 km/h schnell und halten dieses Tempo auch längere Zeit durch. Hingegen können Wellis, die in einer Voliere oder der Wohnung leben, weder Tempo noch Ausdauer so trainieren wie freilebende Vögel. Um gesund zu bleiben, benötigen sie mehrstündigen, täglichen Freiflug. Vor allem in Gemeinschaft erkunden sie die Wohnung und erobern sich Landeplätze, die sie immer wieder, über gleichbleibende festliegende Fluglinien, anfliegen.
Wenn erwachsene Wellensittiche im Käfig auf der Stange sitzen, sich mit den Füßen festhalten und gleichzeitig mit den Flügeln schlagen, ist das ein Zeichen dafür, dass sie viel zu wenig Bewegung haben. Dieses „Trockenfliegen“ kommt nur bei Käfigvögeln vor, niemals bei freilebenden oder Volierenvögeln. Durch das Flügelschlagen versuchen die Wellensittiche, ihren Bewegungsmangel auszugleichen. Vor allem morgens nach dem „Aufstehen“ und Putzen und abends, vor dem Schlafengehen, möchten die Wellensittiche gerne ein paar Runden fliegen.

 

Wellensittiche klettern

Während Wellensittiche längere Strecken meist fliegend überwinden, bevorzugen sie auf kürzeren Distanzen das Klettern. Sie halten sich dabei mit den Füßen und dem Schnabel fest. So können sie geschickt auf Naturästen, Kletterbäumen und am Käfiggitter entlang hangeln. Durch das Klettern wird die Fußmuskulatur gestärkt und Schnabel und Krallen nutzen sich ab und bleiben in Form.

 

Wellensittiche: Hüpfen und Laufen

Wellensittiche laufen mit kurzen, schnellen Schritten über den Boden. Sie machen das meist, um Futter zu suchen. Dazu scharren sie auch gerne in der Erde. Seltener sieht man, dass die Tiere hüpfen, eventuell durch Flügelschlagen unterstützt, um sich fortzubewegen. Diese Art der Fortbewegung kann man jedoch häufig bei flugunfähigen Wellensittichen beobachten.

 

Krankheiten durch Bewegungsmangel bei Wellensittichen

Wenn Wellensittiche nicht ausreichend fliegen dürfen, stellen sich meist Folgeerkrankungen ein. Die Muskulatur ist nicht richtig ausgebildet, der Vogel hat keine Kondition, die Organe sind nicht trainiert und die Wellensittiche neigen zu Fettleibigkeit. In der Folge sind sie anfälliger für viele Krankheiten. Da sich Wellensittiche viel mehr bewegen, wenn sie nicht allein gehalten werden, ist auch dies ein weiteres starkes Argument gegen Einzelhaltung.

Info: Bei fettleibigen Wellensittichen sollte man über eine Futterumstellung (mehr Gemüse, wenig fetthaltige Körner wie z.B. Hirse, evtl. Extrudate) nachdenken. Besprechen Sie eine Diät jedoch auf jeden Fall mit Ihrem vogelkundigen Tierarzt.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!