Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Wellensittiche baden und duschen

Wellensittiche, baden, duschen, badet m Salat

Wellis baden mit Springsittich in Wasserschale

Baden ist für Wellensittiche sehr wichtig, da sie mit dem Wasser ihre Federn reinigen. Wird das Gefieder dauerhaft nicht von Staub und Schmutz befreit, kann sich das auf die Flugfähigkeit auswirken, was für ein Tier, das sich überwiegend fliegend fortbewegt, natürlich eine absolute Katastrophe und häufig sogar das Todesurteil ist.
Aber auch für Wellensittiche in Heimtierhaltung ist Baden von großer Wichtigkeit. Die Luft in unseren Wohnungen ist mit Staubpartikeln und eventuell sogar Rauch (Zigaretten, Zigarren, Pfeife etc.) belastet, was dazu führt, dass die Wellensittiche ihr Gefieder allein mit dem Schnabel nicht ausreichend reinigen können. Bieten Sie Ihren Vögeln nicht oft genug die Möglichkeit zu Baden oder zu Duschen, haben die Tiere ständig das Gefühl, schmutzig zu sein. Dieses Gefühl ist für die Wellensittiche sehr unangenehm.
Ein ausgiebiges Bad reinigt also das Gefieder unserer Heimvögel, zudem regt es sie aber auch zur weiteren Gefiederpflege an. Ein anderer wichtiger Punkt ist, dass Baden das Wohlbefinden unserer Vögel steigert. Oft wollen Wellensittiche gar nicht mehr aus ihrer Badewanne heraus. Sie sitzen darin, schlagen mit ihren Flügeln und stecken sogar den Kopf ins Wasser. Erst wenn das Gefieder völlig durchnässt und die Umgebung unter Wasser gesetzt ist, wird das Badevergnügen beendet.

 

Wie oft baden Wellensittiche?

Die Freude an einem Bad ist nicht bei allen Wellensittichen gleich ausgeprägt. Einige baden sehr gerne, andere wiederum legen überhaupt keinen Wert darauf. Auch wenn ein Wellensittich nicht unbedingt baden muss, sollten Sie Ihren Vögeln möglichst täglich, aber mindestens einmal pro Woche ein geeignetes Badehaus zur Verfügung stellen. Lassen Sie Ihren Wellensittich entscheiden, wie häufig und wann er baden geht, denn das Gefieder ist in Wohnungshaltung längst nicht so verschmutzt wie das der frei lebenden Vögel, deshalb ist ein Bad nicht überlebenswichtig.
Wenn Sie Ihre Wellis intensiv beobachten und gut kennen, wissen Sie wahrscheinlich, wie oft und auf welche Art sie baden möchten, auch wenn sie es Ihnen wahrscheinlich nicht so deutlich zeigen wie Sally, einer unserer Springsittiche. Sally fliegt jedes Mal, wenn sie baden möchte, in unser Badezimmer, setzt sich auf das Waschbecken direkt neben den Wasserhahn und sieht uns herausfordernd an. Reagieren wir nicht sofort, beginnt sie zu schreien und hört erst auf, wenn wir ihre Badewanne gefüllt und auf den Boden gestellt haben.
Sollten Sie bemerken, dass Ihre Wellensittiche versuchen, sich in ihrem Wassernapf nass zu machen, ist oft das ein Zeichen dafür, dass Sie ihnen zu selten eine Bademöglichkeit anbieten (es sei denn, Ihre Wellis haben ihren Wassernapf als bevorzugtes Badegefäß ausgewählt). Damit Ihre Wellensittiche ihrem Instinkt gemäß handeln und sich somit bei Ihnen wohlfühlen können, geben Sie ihnen bitte häufiger die Gelegenheit zu baden.

 

Tipp: Lassen Sie Ihre Wellensittiche nicht erst kurz vor dem Schlafengehen baden oder duschen. Das Gefieder sollte schon vollständig getrocknet sein, wenn die Vögel sich zur Ruhe begeben.

 

Wellensittich will nicht baden

Wellensittiche zählen bei den Sittichen häufig zu den Bademuffeln. Das kann verschiedene Ursachen haben. Zunächst einmal sollte man bedenken, dass Wellensittiche, deren Gefieder durchnässt ist, vorübergehend sehr schlecht fliegen können. In freier Natur sind sie in diesen Momenten für Raubtiere ein leichtes Opfer. Für die Heimtierhaltung bedeutet dies, dass sich die Wellis sicher fühlen müssen und keine Angst in ihrer Umgebung und vor ihrem Halter haben sollten. Ansonsten werden sich die Vögel der (vermeintlichen) Gefahr beim Baden niemals aussetzen.
Es kann jedoch auch andere Gründe geben, warum Wellensittiche nicht baden gehen. Manch ein Wellensittich mag sein Badegefäß nicht oder hat Angst vor ihm. Mit etwas Vogelmiere oder ein paar Salatblättern lässt sich jedoch so mancher Wellensittich zum Baden bringen. Vielleicht ist aber auch das Badehäuschen zu klein oder zu rutschig. In diesem Falle ist es sehr hilfreich, für Standfestigkeit zu sorgen (rutschfeste Matte, nasses Handtuch) oder den Tieren eine andere (größere) Badewanne anzubieten.
Einigen Wellensittichen macht es Angst, sich auf den Boden zu begeben. Hier kann es helfen, das Badegefäß nicht auf den Fußboden sondern auf einen Tisch oder eine andere Erhöhung zu stellen.
Eine weitere Möglichkeit, warum ihr Sittich nie badet, kann in seinem ursprünglichen Lebensraum liegen. Wellensittiche kommen aus trockenen Gebieten, in denen der morgendliche Tau häufig die einzige Wasserquelle ist. In der Heimtierhaltung nehmen Wellensittiche deshalb besonders gern ihr Bad, indem sie sich in nassem Grünfutter wälzen, was an die Tau überzogenen Gräser erinnert.
Info: Worauf Sie bei der Auswahl eines geeigneten Badehäuschens und bei dessen Reinigung achten sollten, können Sie bei uns nachlesen.

 

Wellensittiche baden im Salat

Viele Wellensittiche bevorzugen es, sich mit Wasser zu benetzen, indem sie sich in nasses Grünfutter legen. Dazu eignen sich Salatblätter, Kräuter, Wildgräser, Vogelmiere, Löwenzahn oder anderes ungiftiges Grünfutter. Legen Sie das nasse Grünzeug in ein Gefäß (Teller, Blumenuntersetzer aus Ton, flache Keramikschüssel etc) oder einfach auf den Vogelkäfig. Die Sittiche reiben ihren gesamten Körper an der Feuchtigkeit der Blätter und haben großen Spaß dabei. Das Bad wird meist durch Schütteln des Gefieders mit anschließendem Putzen beendet.

Wellensittiche duschen

Einige Wellensittiche, die ein Bad nicht besonders zu schätzen wissen, genießen hingegen eine ausgiebige Dusche. Sie spreizen dabei ihre Flügel vom Körper ab, stellen ihre Federn auf und lassen sich berieseln. Unsere Wellensittiche klettern, sobald es anfängt zu regnen, an die Vergitterung des Fensters im Vogelzimmer und lassen sich vom Regenwasser durchnässen.
Alternativ können Sie Ihren Wellensittichen eine Dusche mit kaltem Wasser aus einer Sprühflasche anbieten. Da einige Wellis  Angst vor einer roten Sprühflasche oder einer roten Wasserdüse zeigen, sollten Sie auf eine neutralere Farbe zurückgreifen.
Bitte nehmen Sie keine Flasche, in der sich Reinigungsmittel befunden haben (auch kleinste Reste sind gefährlich für Ihre Vögel) und auch keine gebrauchte Blumen-Sprühflasche, da diese häufig mit Dünger, Schädlingen, Pilzen oder gar mit Pflanzenschutzmitteln (Insektiziden) in Kontakt gekommen sind. Schon geringe Mengen dieser Stoffe sind extrem giftig für Wellensittiche und können zu starken Beschwerden oder sogar zum Tod der Vögel führen. Verwenden Sie die Sprühflasche ausschließlich zum Duschen Ihrer Wellensittiche.
Sprühen Sie das Wasser nicht direkt auf Ihre Wellensittiche sondern hoch in die Luft und lassen es langsam auf die Vögel herabregnen. Stellen Sie die Sprühflasche so ein, dass die Wassertröpfchen nicht zu klein sind (nebelartig), da die meisten Wellensittiche das Einatmen des Wassernebels nicht mögen. So dürfte dem Duschspaß Ihrer Wellis nichts mehr im Wege stehen.
Wenn Sie merken, dass Ihre Wellensittiche Angst vor dem Duschen haben oder es einfach nur nicht mögen, akzeptieren Sie es und zwingen Sie sie keinesfalls zu einer Dusche. Bitte verfolgen Sie die Wellis niemals mit der Wasserspritze und besprühen Sie sie bitte auch nicht an Orten, von denen sie nicht flüchten können (z.B. im Käfig). Mit solch einer Zwangsdusche erreichen Sie nur, dass sich die Angst der Vögel verstärkt und dass das Vertrauen zwischen Mensch und Vogel völlig zerstört wird
Info: Nach dem Duschen müssen jedes Mal die Flasche und der Sprühkopf vollständig geleert, mit heißem Wasser gereinigt und anschließend circa 24 Stunden getrocknet werden, damit sich in der Feuchtigkeit keine Krankheitserreger vermehren. Die Gefahr, dass sich die Wellensittiche sonst bei der nächsten Dusche mit Bakterien oder Trichomonaden infizieren, wäre zu groß.

 

Tipp: Bei einer Dusche oder einem ausgiebigen Bad setzen Wellensittiche gern einmal alles unter Wasser. Damit das Spritzwasser weder Ihren Bodenbelag noch Ihre Tapeten zerstört, sollten Sie die Vögel entweder auf unempfindlichem Boden baden lassen (Fliesen, PVC, Linoleum usw.) oder die Umgebung mit Badematten, festen Kunststoffauflagen oder ähnlichem schützen.

 

 

Die richtige Badetemperatur für Wellensittiche

Die von Wellensittichen bevorzugte Badetemperatur erstaunt viele Halter, denn die Vögel lieben eindeutig kaltes Wasser. Da Wellis eine hohe Körpertemperatur (etwa 41°) und einen hohen Stoffwechsel haben, empfinden sie warmes Badewasser eher als unangenehm. Auch in ihrem ursprünglichen Lebensraum gibt es in Flüssen, Teichen oder Bächen nur kaltes Wasser.
Beim Duschen bevorzugen Wellensittiche meist lauwarmes bis kaltes Wasser. Wenn Sie Ihre Vögel genau beobachten, können Sie sicherlich erkennen, welche Temperatur für Ihre Tiere am angenehmsten ist.

 

Wellensittiche nach dem Bad trocknen

Nach dem Bad benötigen Wellensittiche etwas Zeit, um sich zu putzen und ihre Federn in Ruhe trocknen zu lassen. Lassen Sie die Tiere während dieser Zeit in Ruhe und sorgen Sie dafür, dass sie nicht gestört oder erschreckt werden, denn das durchnässte Gefieder schränkt ihre Flugfähigkeit vorübergehend ein, wodurch sich wiederum die Unfallgefahr bei plötzlichem Losfliegen erhöht.
Einige Wellensittiche setzen sich zum Trocknen gern in die Sonne oder in die Nähe der Heizung, das ist aber individuell verschieden. Wichtig ist jedoch, dass die Vögel mit nassem Gefieder keiner Zugluft ausgesetzt werden, da sie sich ansonsten leicht erkälten, und das ist bei Vögeln sehr viel gefährlicher als bei Menschen. Trocknen mit einem Handtuch oder einem Föhn ist jedoch überflüssig und wird von Wellensittichen nicht als angenehm empfunden.
Baden und duschen ist für Wellensittiche auch im Winter unbedenklich. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Vögel nach dem Bad zitternd und mit hängenden Flügeln auf der Stange sitzen, ist das kein Zeichen dafür, dass sie frieren oder dass es ihnen schlecht geht. Das Zittern bewirkt ein schnelleres Trocknen der wärmenden Daunernfedern, die hängenden Flügel lassen den Vogel schneller wieder flugfähig werden.

Tipp: Alten und kranken Sittiche können Sie nach dem Bad eine Wärmelampe anbieten.

 

Badezusätze für Wellensittiche

Seit einiger Zeit werden im Zoofachhandel verschiedene Badezusätze für Vögel in Heimtierhaltung angeboten. Je nach Präparat sollen sie das Gefieder weich und glänzend machen, vor Parasiten schützen oder empfindliche Haut beruhigen. Für Wellensittiche, die im Haus leben und nicht krank sind (Hauterkrankungen, Rupfer, Parasitenbefall), sind diese Zusätze überflüssig. Bevor Sie Badezusätze für Wellensittiche verwenden, sollten Sie mit Ihrem vogelkundigen Tierarzt sprechen.
Bitte verwenden Sie keine Badezusätze und Shampoos, die für Menschen (auch nicht für Kinder oder Babys) gedacht sind, da die Inhaltsstoffe die Gesundheit Ihrer Wellensittiche gefährden können.

 

Dusche für Wellensittiche

Seit einiger Zeit bietet der Handel spezielle Vogelduschen für Wellensittiche an. Wie diese Duschen funktionieren, wo Sie sie kaufen und wie Sie sie selber bauen können, erfahren Sie auf unserer speziellen Seite.

 

Tipp: Wir haben einige Badegelegenheiten, die für Wellensittiche geeignet sind, für Sie ausgesucht:



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!