Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Wellensittich Haltung

Wellensittiche

Wellensittiche

Wellensittiche werden oft als sogenannte „Anfängervögel“ empfohlen, weil sie nicht so hohe Anforderungen an ihre Halter wie z.B. Papageien stellen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie anspruchslos sind oder das man sich nicht um sie kümmern müsste! Bei nicht artgerechter Haltung werden die Wellensittiche oft krank und sterben früh. Die Tiere sind intelligent und sehr empfindsam und fordern ihrem Besitzer, neben der regelmäßigen Pflege und Versorgung mit Futter und Wasser und dem Reinigen des Käfigs, einiges ab.
So ist es absolut unerlässlich, dass die Wellensittiche täglich mehrere Stunden Freiflug haben. Auch ein großer Käfig kann diesen nicht ersetzen. Im Freiflug werden die Muskeln und die Kondition trainiert. Eingesperrte Tiere werden schneller dick und krank. Auch das Sozialverhalten wird während der Stunden, in denen die Wellensittiche sich frei bewegen dürfen, gestärkt. Aggressionen werden abgebaut oder entstehen erst gar nicht. Vögel, die lange im Käfig sitzen müssen, entwickeln oft Verhaltensstörungen.
Damit die Wellensittiche sich nicht langweilen, sollte man sie gut beschäftigten, täglich mit ihnen spielen oder trainieren.

Artgerechte Haltung von Wellensittichen

Unter Artgerechter Haltung versteht man, dass bei der Tierhaltung auf die Bedürfnisse der Tiere Rücksicht genommen wird und sie ihre naturbedingten Verhaltensweisen ausführen können, was die Grundvoraussetzungen für ein Wohlbefinden der Tiere sind.
Um Wellensittiche möglichst artgerecht zu halten, muss man sich zunächst einmal eingehend mit ihrem Verhalten und ihren Bedürfnissen beschäftigen, denn viele Menschen führen ihren Vögeln aus Unkenntnis und ohne böse Absicht großen Schaden zu. Wellensittiche benötigen einen großen Flugraum. Das kann eine Innenvoliere, eine Außenvoliere oder ein vogelsicheres Zimmer sein. Die Vögel müssen ausreichend beschäftigt (Spielzeug, Vogelbaum, Äste etc.) und möglichst gut vor Krankheiten, Giftpflanzen, Raubtieren (Raubvögel, Katzen, Hunde, Ratten etc.) und anderen Gefahren geschützt werden.

Wellensittiche in Einzelhaltung

Wellensittiche sind soziale Schwarmvögel, was bedeutet, dass sie sich nur wohlfühlen, wenn sie nicht alleine gehalten werden. Man sollte sich niemals nur einen einzigen Wellensittich anschaffen. Wenn man mehrere Tiere hält, wird man sehen, dass sie sich dauernd miteinander beschäftigen. Sie kraulen sich gegenseitig,  erkunden zusammen ihre Umgebung, fressen, putzen, nagen, baden und schlafen gleichzeitig – kurz sie orientieren sich aneinander. Das können Menschen einem einzeln gehaltenen Vogel nicht bieten.
Seelisches Leiden sieht man Wellensittichen leider nicht so leicht an. Tiere aus Einzelhaltung zeigen aber immer wieder Verhaltensstörungen (z.B. stereotype Verhaltensweisen) oder sind apathisch, aggressiv oder teilnahmslos. Wissenschaftlich wurde bewiesen, dass Isolationshaltung bei Wellensittichen zu der Entstehung von Ängsten und Depressionen beiträgt.

 

Wellensittiche im Schwarm

Erst in Gemeinschaft mit mehreren Artgenossen blühen Wellensittiche richtig auf und zeigen ihr gesamtes Verhaltensrepertoire. Wenn man beobachtet, wie agil, neugierig, lebhaft und unternehmenslustig die Vögel in einem Schwarm sind und sich dann ansieht, wie eingeschränkt, verkümmert und unglücklich Einzeltiere wirken, wird es selbst Laien klar, dass Wellensittiche unbedingt Partner brauchen, um ein glückliches Leben zu führen.
Die optimale Haltung für Wellensittiche ist die Schwarmhaltung. Hier werden viele Vögel in einem ausreichend großen Zimmer oder einer großen Voliere gehalten. Aus Platzgründen, und weil die Wellensittiche natürlich auch viel Dreck und Krach machen, ist diese Haltung vielen Menschen nicht möglich. Es sollten jedoch mindestens zwei Tiere zusammen leben. Ein kleiner Schwarm von 4 bis 6 Tieren wäre noch besser. Aber bitte halten Sie niemals nur einen einzigen Wellensittich!!
Lange Zeit hielt sich hartnäckig das Gerücht, dass Wellensittiche, die im Schwarm gehalten werden, nicht zahm würden. Das stimmt jedoch nicht. Vor allem ängstliche Vögel lassen sich im Schwarm sogar leichter zähmen. Wenn sie ihre Artgenossen im Umgang mit den Menschen beobachten und sehen, dass denen dabei nichts passiert, trauen sie sich selbst viel eher, Kontakt zu Menschen aufzunehmen.

 

Neue Wellensittiche im Schwarm

Wenn man einen oder mehrere neue Vögel in den bisherigen Schwarm integrieren oder mit einem Wellensittich aus Einzelhaltung vergesellschaften möchte, ist das meist unkompliziert. Wellensittiche haben keine Rangordnung, deshalb werden Neuankömmlinge entweder freundlich begrüßt oder erst einmal ignoriert. Eine sich ständig ändernde Schwarmgröße ist kein Problem. Zu Aggressionen kommt es nur in Ausnahmefällen. Wichtig ist jedoch, dass die Wellensittiche ausreichend Platz zur Verfügung haben. In einem kleinen Käfig kommt es öfter zu Streitereien. Deshalb sollte immer für einen ausreichend großen Käfig und für mehrere Stunden Freiflug gesorgt werden.

Wellensittiche: Männchen oder Weibchen

Das Geschlecht der Vögel spielt bei der Haltung von Wellensittichen normalerweise keine große Rolle. Hahn und Henne vertragen sich fast immer, mehrere Hähne untereinander ebenso. In der Literatur liest man manchmal, dass Weibchen untereinander zu Streitigkeiten neigen. Aus eigener Erfahrung können wir das nicht bestätigen. Allerdings gehen Hennen häufig keine engen Beziehungen untereinander ein, da ihr Sozialverhalten anders ist als das der Hähne. Hennen warten darauf, dass sich ein anderer Wellensittich um sie bemüht. Hat man nur 2 weibliche Vögel oder viele Hennen im Schwarm, kann es vorkommen, dass alle herumsitzen und darauf warten „angesprochen“ zu werden. So bleiben die Wellensittiche einsam, obwohl sie nicht alleine gehalten werden.
Ebenfalls kann es zu Schwierigkeiten führen, wenn ein einzelner Vogel zu einem Paar gesetzt wird. Damit es nicht zu Eifersucht kommt, sollte noch ein weiterer Vogel aufgenommen werden.

 

Liebenswerte und verspielte Wellensittiche

Wellensittiche sind sehr liebenswerte und verspielte Vögel, auch wenn sie sich gerne necken und streiten. Sie brauchen viel Beschäftigung, damit sie sich nicht langweilen und depressiv werden. Beim Spielen zeigen sie individuelle Vorlieben. Manche Wellensittiche beschäftigen sich gerne mit glänzenden Gegenständen, andere nagen mit großer Ausdauer alles an, einige tragen kleine Dinge mit dem Schnabel und werfen sie immer wieder auf den Boden. Ihr Einfallsreichtum ist fast unerschöpflich und die meisten Halter von Wellensittichen haben große Freude bei der Beobachtung ihrer Tiere.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!