Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Wellensittich Grünfutter

Grünfutter, Wellensittiche, Wellis, giftig, Gemüse, Obst, Salat

Grünfutter für Wellensittiche

Um gesund zu bleiben, benötigen Wellensittiche neben dem Körnerfutter täglich eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralien. Dazu eignen sich am besten Obst, Salat, Kräuter und Gemüse. Besonders beliebt sind bei den meisten Wellensittichen Vogelmiere und Löwenzahn.
Vor der Fütterung muss das Grünfutter mit warmem Wasser gut gewaschen und gereinigt werden. Natürlich darf man den Tieren kein angefaultes oder schimmliges Grünfutter geben. Auch auf gespritzte Ware sollte man verzichten, da sie giftig für die Wellensittiche ist. Am gesündesten für Vögel ist Bio Grünfutter.
Selbst gesammelte Kräuter sollten nicht an Bahndämmen, stark befahrenen Straßen (giftige Abgase), Rändern von Feldern (gefährliche Insektizide und Pestizide) oder an von Hunden als Toilette benutzten Plätzen geerntet werden.

 

 

Wellensittiche an Grünfutter gewöhnen

Vielen Haltern ist sicherlich das Problem bekannt, dass ihre Wellensittiche kein Grünfutter fressen. Wenn die Vögel Grünfutter nicht von klein auf gewöhnt sind, wissen sie nicht, dass es essbar ist. Sie müssen es erst kennenlernen und begreifen, dass es nicht giftig ist. Das braucht manchmal einige Zeit.
Bieten Sie Obst, Gemüse und Kräuter geduldig immer wieder an und servieren Sie das Futter auf unterschiedliche Weise. So können Sie es sehr klein oder in größere Stücke schneiden, im Napf, Teller oder auf einem Fruchtspieß (nur aus Edelstahl!) reichen. Wenn auch nur ein Welli aus dem Schwarm sich überwunden hat, das ungewohnte Futter zu probieren, werden es ihm die anderen bald nachmachen. Falls nach einiger Zeit immer noch kein Wellensittich Grünfutter frisst, sollten  Sie selber Obst und Gemüse essen, während Sie von Ihren Vögeln beobachtet werden. So werden die Tiere neugierig, und probieren das neue Futter.

 

Obst, Gemüse und Kräuter für Wellensittiche

Informieren Sie sich bitte vor der Fütterung, welches Grünfutter Wellensittiche fressen dürfen. Es gibt viele verschiedene Sorten Obst, Gemüse, Salat und Kräuter, die für die Ernährung der Wellensittiche geeignet sind. Da es aber auch viele giftige Pflanzen gibt, sollte man nur diejenigen verfüttern, von denen man ganz genau weiß, dass sie ungiftig für Wellis sind. (Achtung: manche Pflanzen sind für Menschen oder andere Tiere ungiftig, können für Sittiche aber gefährlich sein).
Besonders beliebt bei Wellensittichen sind Vogelmiere und Löwenzahn. Die individuellen Vorlieben der Vögel können jedoch recht unterschiedlich sein, aber mit der Zeit werden Sie herausfinden, welche Pflanzen Ihr Schwarm bevorzugt.

 

Wellensittiche und Obst

Das gesündeste Obst für Ihre Wellensittiche ist frisches Bio Obst. Herkömmliches Obst sollte Sie auf jeden Fall gut waschen und schälen, damit die Vögel keine Gifte (Pestizide etc.) aufnehmen. Auch die Schale von gewachsten Äpfeln ist giftig, ebenso wie die Schale von Zitrusfrüchten (auch unbehandelten).
Trockenobst können Sie verfüttern, wenn es nicht geschwefelt ist. Da es sehr viel Zucker enthält, sollten die Wellensittiche es jedoch nur in Maßen erhalten.
Aufgetautes Tiefkühlobst kann den Vögeln problemlos verabreicht werden, während man auf Obst aus Konserven und Gläsern verzichten sollte, da es zu viel Zucker und Konservierungsstoffe enthält.

 

 

Wellensittich Grünfutter Liste

geeignetes Grünfutter:
Obst: Ananas, Apfel, Aprikosen, Bananen, Birnen, Blaubeeren, Brombeeren, Clementinen, Erdbeeren, Feigen, Feuerdorn, Granatapfel, Hagebutten, Heidelbeeren, Himbeeren, Holunderbeeren, Johannisbeeren, Jostabeeren, Kaki, Kaktusfeigen, Kirschen, Kiwis, Mandarinen, Mangos, Melonen, Mirabellen, Nektarinen, Orangen, Papaya, Physalis, Pfirsiche, Pflaumen, Quitten, Reneclouden, Sanddorn, Sharon, Stachelbeeren, Sternfrucht, Sauerkirschen
Gemüse: Alfalfa, Blumenkohl, Brokkoli, Chicoree, Endiviensalat, Fenchel, gekochte grüne Bohnen, Gurken, Grünkohl, gekochte Kartoffeln, Kohlrabi, Kürbis, Lauch, Mais, Mangold, Möhren, Okra, Paprika, Pflücksalat, Peperoni, Radieschen, Rauke, Rosenkohl, Rote Bete, Rübenblätter, Salat (nur im Sommer), Sellerie, Spinat, Stangensellerie, Süßkartoffeln, Tomaten, Yams, Zucchini,
Kräuter: Basilikum, Bärlauch, Dill, Estragon, Liebstöckel, Majoran, Kresse, roter Pfeffer, Senfblätter, Schnittlauch, Wasserkresse, Zitronenmelisse,. In geringeren Mengen (aufgrund der ätherischen Öle) kann man Papageien Salbei, Minze, Oregano, Rosmarin und Thymian geben
Wildpflanzen: Borstenhirse, Fingerhirse, Flughafer, Golliwoog (auch Kallisie oder Schönpolster genannt), Gänseblümchen, Hirtentäschel, Hühnerhirse, Huflattich,  Katzengras, Knäuel-, Rispen-, Weidel- und Raygras, Krauser Ampfer, Löwenzahn, Sauerampfer, Schafgarbe, Vogelknöterich, Vogelmiere,  Wilder Hafer, Wegerich

Info: Häufig liest man, dass Apfelkerne Amygdalin enthalten, das im Körper zu Blausäure (Zyanid) umgewandelt wird und deshalb giftig für Sittiche sei. Die bekannte Papageienexpertin Rosemary Low erklärt in ihrem Buch über Papageienernährung, dass ein Vogel täglich Hunderte Kerne fressen müsste, bevor eine gesundheitliche Beeinträchtigung aufträte.

 

Ungeeignetes Grünfutter:
Avocados, Spargel, Rhabarber, Zwiebelgewächse, Nüsse (zu viel Fett), rohe Hülsenfrüchte, Pilze, Ligusterbeeren (obwohl diese für einheimische Vögel ungiftig sind) Schneebeere, frische Datteln (Gerbsäure) Stechpalme, und viele Zimmerpflanzen
Zitrone, Pampelmuse, Pomelo, Grapefruit und Kumquat sollten nicht verfüttert werden, da sie zu viel Säure enthalten.

ACHTUNG: Niemals darf man Avocados füttern, da sie für die Vögel hoch giftige Stoffe enthalten. Sittiche können schon an einem kleinen Bissen sterben.

 

Tipp 1: Wildhirsen können problemlos eingefroren und dann im Winter, als Frischkost aufgetaut, verfüttert werden

Tipp 2: Obst und Gemüse sollte man nicht zwischen den Gitterstangen des Käfigs festklemmen, da man diese Stellen sehr schlecht säubern kann, und sich so leicht Schimmel oder Pilze bilden. legen Sie das Obst auf einen Teller oder stecken Sie es auf einen Spieß aus Edelstahl.
b

Tipp 3: Verfüttern sie häufig selbst gesammelte Kräuter und Beeren aus der freien Natur, ist es sinnvoll, ein oder zwei mal pro Jahr eine Wurmkur bei den Sittichen durchzuführen. Das Medikament erhalten Sie bei einem vogelkundigen Tierarzt.

 

Weitere Info über die Ernährung von Wellensittichen, die Wahl des richtigen Körnerfutters und dessen Lagerung,  über Vogelmiere, Eifutter, Aufzuchtfutter, Extrudate und Pellets, Keimfutter, Kochfutter und Quellfutter können Sie auf unseren Seiten nachlesen.

Ausführliche Informationen über eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung für Sittiche finden Sie ebenfalls in einigen Büchern, die wir speziell für Sie ausgewählt haben.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!