Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Schock bei Sittichen

Zu einem Schock oder schockähnlichen Zustand kommt es bei Sittichen, Wellensittichen und Vögeln vor allem nach schweren körperlichen oder seelischen Belastungen. Dabei kann es sich beispielsweise um eine Verletzung, Blutverlust, eine Vergiftung, ein Schädeltrauma, große Angst, Bedrohung durch Raubtiere oder auch den Fangversuch durch einen Menschen handeln. Vögel geraten aufgrund ihres anfälligen Herz- Kreislaufsystems sehr viel schneller als Säugetiere wie Hund oder Katze in den gefährlichen Schockzustand. Je nach Schwere des Schocks kann es zur Schockmauser, zu einem Kollaps, zum Koma oder sogar zum Tod des betroffenen Sittichs führen. Fasst man einen unter Schock stehenden Sittich an oder versucht sogar, ihn einzufangen, kann es zu einer Verschlimmerung des Zustandes führen, die tödlich enden kann. Selbst zahme Wellensittiche können bei ungeschickten Einfangversuchen schweren Schaden nehmen.

Info: Lesen Sie bei uns, wie Sie einen Sittich richtig einfangen können.

 

Symptome eines Schocks bei Sittichen

Wenn ein Sittich nach körperlichen oder seelischen Belastungen schnell und flach atmet, viel auf dem Boden sitzt, das Gefieder sträubt oder den Kopf mit halb geschlossenen Augen zum Rücken dreht, hat er wahrscheinlich einen Schock erlitten. Meist wirkt der Vogel auch schwach und lässt sich leicht anfassen. Befindet sich ein Sittich im Schockzustand, erfordert es ruhiges und umsichtiges Handeln des Vogelhalters.

 

Behandlung eines Schocks bei Sittichen

Sittiche, die einen Schock erlitten haben, benötigen viel Ruhe. Dazu kann man sie am besten an einen ruhigen, warmen (30°C bis 32°C) und dunklen Ort bringen, allerdings nur, wenn das ohne den Vogel weiter zu stressen, möglich ist. Sonst sollte man den Sittich dort lassen, wo er sich gerade befindet und Sorge dafür tragen, dass andere Vögel ihn in Ruhe lassen.
Lebensbedrohende Verletzungen müssen natürlich sofort behandelt und starke Blutungen sofort gestillt werden. Kleinere Verletzungen sollten erst behandelt werden, wenn der Zustand des Sittichs sich gebessert hat. Geht es dem Tier nach spätestens drei Stunden nicht wieder gut, muss ein vogelkundiger Tierarzt aufgesucht werden.

Tipp: Erleidet ein Sittich einen Kollaps oder befindet er sich im Koma, sollte man sofort einen Tierarzt anrufen und um weitere Handlungsanweisungen bitten. Ob der Vogel sofort in die Praxis gebracht werden oder sich erst noch etwas erholen soll, kann ein Fachmann am besten entscheiden.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!