Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Sittiche und Gesundheit

Die Gesundheit ihrer Tiere liegt den meisten Menschen sehr am Herzen. Möchte man dafür Sorge tragen, dass die eigenen Sittiche eine robuste Gesundheit erlangen und möglichst wenig krank werden, kann man einiges dafür tun. Schlechte Unterbringung, einseitige Ernährung, Bewegungsmangel und zu viele Aufzuchten (mehr als 2 bis 3 pro Jahr) schwächen die Vögel.
Der beste Schutz vor Krankheiten ist eine artgerechte Haltung. Das bedeutet, dass man für eine saubere, helle und große Unterbringung in Käfig, Voliere oder Vogelzimmer sorgen muss, in der sich Gifte oder Verletzungsquellen nicht in Reichweite der Vögel befinden. Die Sittiche sollten möglichst viel Freiflug erhalten, täglich mindestens mehrere Stunden. Die Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein und es sollten immer mehrere Sittiche einer Art zusammen gehalten werden, die in ihrem Heim ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten vorfinden.
Schon beim Kauf eines neuen Tieres sollte man auf seine Herkunft achten. Vögel, die aus schlechter, unsauberer Zucht stammen, haben eine hohe Krankheitsanfälligkeit.  Handaufzuchten neigen eher dazu, krank zu werden als Naturbruten. Aber vor allem Unterbringung und Pflege im neuen Heim tragen sehr viel zur Gesundheitsvorsorge bei.

 

Erste Maßnahmen bei Krankheiten

Auch wenn die Haltung der Sittiche optimal ist, können die Vögel krank werden. Für einige Krankheiten sind bestimmte Sitticharten sehr anfällig. So neigen beispielsweise Wellensittiche zu Tumoren oder Megabakterien.
Um Krankheiten möglichst schnell erkennen zu können, sollte man die Vögel immer gut beobachten und sich über erste Krankheitsanzeichen informieren. Sittiche verbergen so lange sie eben können den Anschein von Krankheit, denn in freier Natur macht ein kränkelnder Vogel seine Fressfeinde auf sich aufmerksam und landet dann schnell im Bauch eines Raubtieres.
Es ist  wichtig, möglichst früh eine Erkrankung festzustellen, denn im Frühstadium lassen sich viele Krankheiten noch gut behandeln. Wartet man lange, ist es für  den betroffenen Vogel oft zu spät.

Tipp: Wenn Sie eine Veränderung im Verhalten Ihres Sittichs bemerken, sollten Sie schnellstmöglich einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen.

Info: ausführliche Informationen über eine gesunde Haltung und Ernährung und typische Erkrankungen bei Sittichen können Sie bei uns nachlesen.

 

Bücher über Krankheiten bei Vögeln

Wenn Sie mehr über Gesundheit und Krankheiten von Sittichen erfahren möchten,können wir Ihnen einige Bücher zu diesen Themen empfehlen:

Die Bücher von Ann Castro, die als Papageienexpertin der Fernsehsendung „Drei Engel für Tiere“ bekannt ist, erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit uns sind sachlich sehr fundiert.

Die nächsten beiden Bücher wurden von Tierärzten geschrieben

 

und hier noch zwei Literaturempfehlungen über alternative Behandlungsmöglichkeiten bei Vögeln:



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!