Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Kropfentzündung

Unter einer Kropfentzündung versteht man die Reizung oder Entzündung des Kropfes eines Vogels. Im eigentlichen Sinne handelt es sich jedoch keine Krankheit sondern um ein Symptom, das auf viele unterschiedliche Krankheiten hinweisen kann.
Da eine Kropfentzündung eine sehr ernsthafte, lebensbedrohliche und u.U. auch tödlich verlaufende Erkrankung für einen Sittich ist, ist das erste, was Sie tun sollten: sofort einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen. Herkömmliche Tierärzte behandeln Kropfentzündungen häufig mit Antibiotika, was jedoch nicht sinnvoll ist, wenn man die wirkliche Krankheitsursache noch nicht kennt.
Um herauszufinden, was die Kropfentzündung hervorgerufen hat, sollte vom Tierarzt zunächst ein Kropfabstrich gemacht werden. Möglicherweise sind noch weitere Untersuchungen (z.B. Kotprobe, Röntgen, Endoskopie) nötig. Erst wenn die korrekte Diagnose gestellt ist, kann man mit einer wirkungsvollen Behandlung beginnen.

Kropfentzündung Symptome

Der Kropf ist eine Erweiterung der Speiseröhre, in der die Nahrung vorverdaut wird. Häufig sind die ersten Anzeichen einer Kropfentzündung starkes Würgen und Erbrechen von Körnern und Schleim. Durch heftiges Schütteln des Kopfes wird die erbrochene Masse dabei oft in das Gefieder geschleudert. Der Vogel sieht „ungekämmt“ und „verschwitzt“ aus. Manchmal hat der betroffene Sittich auch Durchfall.
Der Sittich zeigt auch allgemeine Krankheitszeichen. Er wirkt apathisch, lustlos, ruht häufig auf zwei Beinen, ist aufgeplustert und im fortgeschrittenen Stadium sitzt er nicht mehr auf einer Stange sondern auf dem Boden.

 

Kropfentzündung ansteckend

Kropfentzündungen sind sehr ansteckend. Deshalb ist es bei einer Schwarmhaltung absolut notwendig, den erkrankten Sittich von den anderen zu isolieren. Er sollte einen ruhigen Platz in einem Krankenkäfig erhalten, der ihm nach Möglichkeit jedoch Sichtkontakt zu seinen Artgenossen ermöglicht. Dort kann er sich in Ruhe erholen und man ihn auch gut mit Spezialfutter und Medikamenten versorgen.

 

Kropfentzündung Ursache

Die möglichen Ursachen für eine Kropfentzündung sind vielfältig. Sie kann durch Fremdkörper im Kropf (beim Nagen verschluckte Kleinteile), Megabakteriose (Pilzerkrankung), Trichomonaden, Viren, Pilze, Milben, Kokzidien, Vitamin A Mangel (Hypovitaminose A), Tumore, Lipome oder Abszesse entstehen. Meist rufen jedoch Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, Coli, Chlamydien) die Kropfentzündung hervor.

 

Kropfentzündungen durch Fehler in der Haltung

Kropfentzündungen bei Sittichen können durch Fehler in der Haltung begünstigt werden oder sogar entstehen. Ist der Kropf erst vorgeschädigt, haben Erreger ein leichtes Spiel. Indem Sie für eine gute Haltung Ihrer Sittiche sorgen, können Sie häufig einer Kropfentzündung vorbeugen oder sogar den Tod der Tiere verhindern.
Zu den häufigsten Haltungsfehlern, die einer Kropfentzündung Vorschub gewähren, gehören:

–  Einzelhaltung: da einem alleinlebenden Sittich ein Sozialpartner fehlt, balzt er häufig Gegenstände an und würgt dabei Nahrung hervor, um die Gegenstände zu füttern. Natürlich erhält der Vogel keine artgerechte Antwort. Aus Verzweiflung würgt er immer mehr Futter hervor und reizt so seine Schleimhäute erheblich, was zu einer erhöhten Anfälligkeit gegenüber Kropfentzündung hervorgerufenden Erregern führt. Nach seiner Genesung sollte der Sittich auf jeden Fall mit einem Artgenossen vergesellschaftet werden!!!

– Spiegel oder Plastikvögel: sie gaukeln dem Sittich Artgenossen vor, was wiederum zu dauerhaftem Füttern und somit zu Schleimhautreizungen und letztendlich zu Kropfentzündungen führt. Deshalb sollte man alle Gegenstände, die ein Vogel zu füttern versucht, sofort entfernen.

– Menschliche Nahrung: Gewürze und Säuren (z.B. Apfelsinen) reizen ebenfalls die Schleimhäute. Sittiche sollte nur artgerechte Nahrung erhalten.

– Plastiknäpfe: Futter- und Wassernäpfe aus Plastik haben oft sehr kleine, kaum sichtbare Risse, in denen sich Bakterien ansiedeln. Bei jedem Trinken und Fressen nehmen die Sittiche krankheiterregende Bakterien auf. Deshalb sollte man nur Näpfe aus Edelstahl oder Keramik verwenden. Aber auch diese müssen während der Erkrankung mehrmals täglich ausgewechselt und sorgfältig gereinigt und mindestens 24 Stunden getrocknet werden.

 

Therapie bei Kropfentzündungen

Da es unterschiedliche Auslöser für die Krankheit gibt, müssen auch unterschiedliche Mittel gegen eine Kropfentzündung angewendet werden. Man kann Sittiche nur adäquat therapieren, wenn eine korrekte Diagnose gestellt wurde.
Hat der Tierarzt den konkreten Erreger festgestellt, behandelt er den Vogel mit einem erregerspezifischen Antibiotikum, einem Antimykotikum oder anderen spezifischen Medikamenten. Zudem müssen eventuelle Fehler in der Haltung abgestellt werden. Leider ist auch bei einer qualifizierten Therapie das Überleben des Sittichs nicht immer gewährleistet, dennoch ist eine Kropfentzündung durch die Gabe der richtigen Medikamente häufig heilbar. Die Chancen, die Krankheit zu überwinden, sind jedoch am größten, wenn man möglichst früh einen Tierarzt aufsucht.

 

Erste Hilfe bei Kropfentzündungen

Um die Genesung des an einer Kropfentzündung leidenden Sittichs zu erleichtern, sollte man versuchen, ihn mit einer Wärmelampe (Rotlicht) warmzuhalten. Auch eine spezielle Ernährung kann bei einer Kropfentzündung helfen. Da hartes Futter den Kropf belastet, kann man die Nahrung mit Glanz, geschälten Hafer, grüne Hirse, Kolbenhirse, Keimfutter oder gekochten Reis ergänzen. Wenn der Vogel dieses Futter jedoch nicht kennt, wird er es eventuell nicht fressen. Dann reicht man es ihm nur zusätzlich zu dem gewohnten Futter. Auf die Gabe von säurehaltigem Obst sollte man verzichten.

 

Kropfentzündung homöopathisch behandeln

Einige Tierärzte und Tierheilpraktiker empfehlen, vor allem wenn es sich um eine chronische Kropfentzündung von langer Dauer handelt, den Heilungsprozess durch Mittel der klassischen Homöopathie zu unterstützen. Auch die Gabe von Kamillentee kann einen beruhigenden Effekt auf die Schleimhaut des Kropfes bewirken.

 

Wellensittich und Kropfentzündung

Bei Wellensittichen ist die Kropfentzündung eine der am häufigsten vorkommenden Krankheiten. Ein Grund dafür ist wohl die leider immer noch häufig vorkommende Einzelhaltung. Die Wellis fühlen sich einsam und nehmen, in Ermangelung eines Partners, vorlieb mit Spiegeln, Plastikvögeln oder glänzenden Gegenständen. Die Vögel versuchen diese Gegenstände zu füttern, um einen Kontakt zu ihnen aufzubauen. Da sie jedoch keine artgerechte Antwort erhalten, füttern sie immer weiter und schädigen so die Schleimhaut ihres Kropfes.

Info: Eine Kropfentzündung kann auch bei Papageien, Tauben, Hühnern, beim Nymphensittich, Kanarienvogel und bei anderen Großsittichen auftreten.

 

Geeignete Wassernäpfe kaufen

Wir haben exemplarisch einige für Sittiche geeignete Wassernäpfe für Sie herausgesucht. Die Edelstahlnäpfe lassen sich am Käfiggitter befestigen (die eine Variante wird festgeschraubt, die andere einfach eingehängt), können aber auch ohne Halterung einfach auf den Boden oder ein Futterbrett gestellt werden. Die Keramiknäpfe sind eigentlich für Nager gedacht, aber das Material und die Form sind für Vögel geeignet und das Bild im Inneren des Napfes stört die Sittiche nicht und wird meist sowieso vom Futter bedeckt.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!