Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Pyrrhura Zucht

Pyrrhura, Rotschwanzsittiche, Zucht, Züchter, Brut, Nistkasten, brüten

Pyrrhura Zucht
Bild von Silvia Hain

Die Zucht von Rotschwanzsittichen (Pyrrhura) in menschlicher Obhut ist relativ unkompliziert. Für viele Züchter ist das erfreulich, beim Hobby-Halter kann es jedoch auch zu Problemen führen, da die Pyrrhura dazu neigen, ständig zu brüten. Dauerndes Eierlegen ist für die Weibchen sehr anstrengend und raubt ihnen viel Kraft. Kann man sie nicht davon abhalten, führt das meist zu Entkräftung, Legezwang und eventuell sogar zum Tod des Tieres. Keinesfalls sollten die Rotschwanzsittiche mehr als zweimal pro Jahr brüten. Um sie nicht zur Eiablage zu motivieren, sollte man ihnen außerhalb der Brutzeit keinen Nistkasten zur Verfügung stellen, auch wenn sie ihn gerne als Schlafhöhle nutzen.

 

Pyrrhura Balz

Das Balzverhalten der Rotschwanzsittiche ist sehr interessant. Um das Weibchen zu beeindrucken, stellt das Männchen die Federn im Nacken auf uns fächert die Schwanzfedern. Erhört die Henne den Hahn, erwidert sie seine Annäherungsversuche. Einige Tage bevor das Weibchen mit der Eiablage beginnt, verbringt das Paar viel Zeit im Nistkasten.

 

Rotschwanzsittiche Brut

Für die Brut benötigen die Pyrrhura einen Nistkasten mit 20 x 20 cm Grundfläche und einer Höhe von 50 cm. Sie legen im Abstand von 2-3 Tagen 5-7 Eier. Das Weibchen bebrütet das Gelege ab dem zweiten oder dritten Ei, wobei das Männchen sich häufig beim Weibchen im Nistkasten aufhält. Bei den meisten Rotschwanzsittich Arten schlüpfen die Jungen nach circa 22-24 Tagen. Mit etwa 50-52 Tagen sind die Nestlinge flügge und verlassen ihre Bruthöhle. Allerdings schlafen die Küken meist weiterhin im Nistkasten. Nun dauert es noch etwa drei Wochen bis die Jungvögel futterfest und unabhängig sind. Geschlechtsreif werden die Pyrrhura im Alter von ein bis zwei Jahren.

 

Pyrrhura Züchter

In Deutschland gibt es viele Züchter, die ich auf die unterschiedlichen Rotschwanzsitticharten spezialisiert haben. Durch die vermehrte Zucht ist auch eine Mutation bei den meisten Pyrrhuraarten keine Seltenheit mehr. Achten Sie bei einem Kauf  darauf, dass die meisten Arten der Sittiche bei CITES in Anhang B zu finden und damit meldepflichtig sind.

Tipp: Weitere Informationen zu Rotschwanzsittichen erhalten Sie auf unseren Seiten über Pyrrhura,  deren Haltung  und Pyrrhuraarten. Ausführliche Info über die Zucht von Sittichen können sie ebenfalls nachlesen.



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!