Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Gefahren durch Pflanzen

Frische Äste zum zernagen

Frische Äste zum zernagen

Viele Zimmerpflanzen sind sehr gefährlich für Sittiche. So sollte man auf Kakteen im Vogelzimmer grundsätzlich verzichten, da sich die Vögel an den spitzen Stacheln schwer verletzen können, wenn sie die Pflanzen benagen oder versuchen, auf ihnen zu landen. Außerdem sind manche Kakteen giftig.
Pflanzen und Blumen, die mit Düngemitteln, Insektiziden oder anderen Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden, rufen schwere Vergiftungen bei den Sittichen hervor, wenn sie beknabbert werden. Auch wenn die Pflanzen an einer stark befahrenen Straße standen, enthalten sie für die Vögel giftige Stoffe (Blei, Abgase). Deshalb sollte man genau auf die Herkunft der Pflanzen und Zweige achten, bevor man sie im Vogelzimmer aufstellt. Frische Zweige sollten mit heißem Wasser abgewaschen werden, bevor man sie den Sittichen zum Knabbern anbietet.
Oft sind in Blumentöpfe oder Blumensträuße künstliche Ziergegenstände eingebunden oder es wurde Bastelmoos, Steckmasse oder Ähnliches verarbeitet, was ebenfalls sehr giftig für die Sittiche ist. Nicht zuletzt muss man beachten, dass die neugierigen Sittiche in einer Blumenvase leicht ertrinken und dass Blumenerde oft giftige Stoffe (z.B. Dünger) enthält.

Vergiftungen durch giftige Pflanzen

Viele Zimmer- und Gartenpflanzen sind giftig für Vögel. Schon die Aufnahme geringer Mengen kann zu schweren Vergiftungen oder zum Tod der Vögel führen. Deshalb sollte man auf Blumen im Vogelzimmer entweder gänzlich verzichten oder nur Pflanzen aufstellen, von denen man genau weiß, dass sie ungiftig sind.
Tipp: Wenn Ihr Sittich eine giftige Pflanze in den Schnabel nimmt, bleiben Sie ruhig und versuchen Sie nicht, dem Vogel die Pflanze mit Gewalt wegzunehmen. Meist führt es dazu, dass er sie noch fester hält oder mit ihr davonfliegt. Bieten Sie dem Sittich lieber ein begehrtes Spielzeug oder ein Leckerchen an. Mit etwas Glück geht er auf das Tauschgeschäft ein.

 

Folgende Pflanzen (die Aufzählung ist nicht vollzählig) sind giftig für Sittiche:

Adlerfarn, Alpenveilchen, Aloe, Amaryllis, Azalee, Avocado, Begonie, Brechnussbaum, Brunfelsie, Buchsbaum, Buntblatt, Christrose, Christusdorn, Clivie, Dieffenbachie, Drachenwurz, Efeu, Eibe, Eisenhut, Fensterblatt, Ficus Benjamin (Birkenfeige),Gummibaumarten, Hakenlilie, Hyazinthe, Immergrün, Korallenkirsche (Korallenstrauch, -bäumchen), Madagaskapalme, Nachtschattengewächse, Narzisse, Orchidee, Oleander, Palmfarn, Passionsblume, Philodendron (Fensterblatt), Primel, Ritterstern, Tannenzweige und andere Nadelbäume (wegen des Harzes, der die Atmungsorgane der Sittiche verklebt), Thuja, Tollkirsche, Usambaraveilchen, Weihnachtsstern, Wuestenrose, Wunderstrauch, Yucca, Zierobst

 

Ungiftige Pflanzen für Sittiche:

Viele Menschen möchten auf Zimmerpflanzen nicht verzichten, da sie schön aussehen und das Raumklima verbessern. Sittiche sollten jedoch keinen Zugang zur Pflanzerde haben, da diese neben den giftigen Düngestoffen auch häufig Pilzsporen enthält, die wiederum zu der gefürchteten Aspergillose bei Sittichen führen können. Deshalb sollte man die Blmenerde Vogelschnabelsicher z.B. mit Kieselsteinen dicht abdecken. Info: Hydrokultur oder Seramis sind  keine Alternative, da sie ebenfalls gesundheitsgefährdend für die Vögel sind.
Hat man die Wohnung mit ungiftigen Pflanzen schön dekoriert, muss man natürlich damit rechnen, dass die knabberfreudigen Sittiche die ganze Pracht schnell zerlegen. Pflanzen mit schlechten Landeplätzen (z.B. Bambus, Zyperngras) haben eine höhere „Überlebenschance“.

Folgende Pflanzen sind ungiftig für Sittiche:

Ahorn, Bananenstauden (Ess- und Zierbananen), Bandbusch, Bambus, Birke, Buche, ‚
Buntnessel, Dickblatt, Eberesche, Elefantenohr, Elefantenfuß, Erle, Esche, Espe, Farn, Golliwoog, Grünlilie, Haselnuss, Hibiskus, Ingwer (Zieringwer, Kahili Ingwer, Muschelingwer, Blauer Ingwer), Jasmin, Kamelie, Kastanienbaum, Katzengras, Kiefer, Kokospalme, Korkenzieherweide, Lärche, Linde, Obstbäume (keine Zierobstbäume), Osterkaktus, einige Palmenarten (z.B. Hanfpalme, Zwergpalme, Geleepalme, Bergpalme, Kentiapalme, Goldfruchtpalme, Feuerpalme, Königinpalme, Flaschenpalme), Pappel, Papyrus, Platane, Schuhblüte, Strelizien (Paradiesvogelblume), Baumstrelizie, Taropflanze, Ulme, Walnussbaum, Weide, Zimmerahorn, Zyperngras

Achtung: Wir haben gut recherchiert, können aber trotzdem keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen geben. Da die verschiedenen Sittiche aus unterschiedlichen Erdteilen stammen und ihre Nahrungsgewohnheiten auch verschieden sind, reagieren nicht alle Arten auf die gleichen Pflanzen.

Informationen über giftige und ungiftige Kräuter, Obst, Gemüse und Grünfutter können Sie bei uns nachlesen.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!