Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Washingtoner Artenschutzabkommen

Das Washingtoner Artenschutzabkommen, kurz WA, ist sowohl die Bezeichnung für ein Abkommen als auch für eine Organisation mit Sitz in Genf. International wird es mit CITES abgekürzt, was für „Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora“ steht und auf deutsch „Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen“ bedeutet.
Seinen Namen hat das Gesetz zum Erhalt gefährdeter Tiere und Pflanzen erhalten, weil 1973 die ersten Vertragsstaaten in Washington dieses Abkommen unterschrieben. Bis heute gibt es 177 Mitgliedsstaaten. Deutschland trat 1976 als erstes der EU Länder dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen bei.

Was besagt das Washingtoner Artenschutzabkommen

Wir Menschen gefährden viele Tier- und Pflanzenarten durch die Zerstörung ihres Lebensraums, Jagd, Handel und Profitgier. Die Ziele des Washingtoner Artenschutzabkommens sind die Erhaltung gefährdeter Arten und die Beschränkung des Handels mit ihnen. Man versucht, das Aussterben der Arten zu verhindern, indem man den Handel und die Aus- und Einfuhr mit ihnen verbietet und unter Strafe stellt. Auch nationale und internationale Sanktionen sind vorgesehen. Der Inhalt des WA verbietet ebenfalls den Handel mit Produkten geschützter Arten (z.B. Elfenbein), ausgestopften Tieren, getrockneten Pflanzen oder anders präparierten Arten. Der Zoll ist für die Beschlagnahmung zuständig.

 

Washingtoner Artenschutzabkommen Anhänge

Weltweit stehen circa 8000 Tierarten und 40.000 Pflanzenarten auf den Listen des Washingtoner Artenschutzabkommens, die als gefährdet eingestuft werden. Damit zweifelsfrei geklärt ist, welche Arten nicht mehr gehandelt werden dürfen, haben die Mitglieder des Washingtoner Artenschutzabkommens eine entsprechende Liste für Tiere, Vögel und Pflanzen erstellt. Diese Listen werden als Anhang 1, Anhang 2 und Anhang 3 bezeichnet. In Anhang 3 sind alle Arten verzeichnet, bei denen in einzelnen Ländern besondere Bestimmungen gelten.
Wenn Sie ein artgeschütztes Tier halten, sind sie dazu verpflichtet, es zu kennzeichnen und bei der zuständigen Behörde zu melden

 

Washingtoner Artenschutzabkommen Anhang 1

In Anhang 1 des Washingtoner Artenschutzabkommens werden alle Tiere und Pflanzen gelistet, die unmittelbar bedroht sind. Der Handel mit ihnen ist absolut verboten. Auf dieser Liste findet man u.a. viele Vögel, Papageien, Krokodile, Schlangen, Schildkröten, Orchideen und Kakteen.

 

Washingtoner Artenschutzabkommen Anhang 2

In Anhang 2 des Washingtoner Artenschutzabkommens werden alle Tiere und Pflanzen gelistet, die schutzbedürftig sind. Für den Handel mit diesen Arten benötigt man Aus- und Einfuhrgenehmigungen und eine Bescheinigung darüber, dass der Handel für den Bestand nicht schädlich ist. Auf dieser Liste findet man u.a. viele Vögel, Papageien, Affen, Krokodile, Schildkröten, Orchideen und Kakteen. Welche Art auf welcher Liste zu finden ist, sollte immer genau geprüft werden, da sich die Zugehörigkeit einer Art auf einer Liste auch wieder ändern kann, wenn das Vorkommen in freier Natur sich ändert.

Info: Wie und wo Sie Sittiche anmelden und CITES Papiere beantragen können, wie hoch die Gebühren für die Erstellung sind etc. erfahren Sie auf unserer Seite CITES Bescheinigung.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!