Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Sittich Ring

Ringe für Sittiche, Fußringe, geschlossene, offene, Ringgrößen

Ringe für Sittiche

Ein Fußring ist für einen Sittich ein Abstammungs-, Identitäts und Herkunftsnachweis. Anhand des Ringes kann man erkennen, dass es sich um eine legale Nachzucht handelt. Das ist wichtig, weil es auch heute noch illegale Wildfänge gibt, die skrupellosen Händlern viel Geld einbringen. Vor allem seltene und damit teure Arten werden von Wilderern in freier Natur gefangen oder den Vögeln werden ihre Eier aus dem Nest entnommen. Vögel und Eier werden über die Grenze geschmuggelt und für viel Geld an sogenannte „Sittichliebhaber“ verkauft. Die Transportbedingungen sind so katastrophal, dass viele Sittiche sterben oder schwer traumatisiert ihr Ziel erreichen. Diesen illegalen Handel möchte man mit der Beringung gezüchteter Vögel unterbinden, denn anhand des Ringes kann man einen gezüchteten Sittich von einem Wildfang unterscheiden. Deshalb besteht in Deutschland für viele Papageien und Sittiche eine Kennzeichnungspflicht. Sie müssen nach Paragraph 17g amtliche Ringe tragen.

 

Artenschutzringe und Psittakose Ring

Bis Oktober 2012 gab es für Sittiche zwei unterschiedliche Ringarten. Psittakoseringe, die der Eindämmung der gefährlichen Psittakose (Papageienkrankheit) dienen sollten, mittlerweile aber durch den Wegfall der Psittakoseverordnung überflüssig geworden sind, und Artenschutzringe, die eine einwandfreie Identifizierung eines Vogels als Nachzucht gewährleisten sollen und somit indirekt dem Artenschutz dienen. Artenschutzringe müssen geschlossen sein und bei allen meldepflichtigen Sittichen verwendet werden.
Sittiche, die nicht eindeutig gekennzeichnet sind, dürfen in Deutschland nicht gehandelt werden.

 

Offene Ringe für Sittiche

Offene Ringe dürfen bei allen Sittichen angelegt werden,  die nicht der Meldepflicht unterliegen. Möchten Sie einen Sittich, der meldepflichtig ist, aus nachvollziehbaren Gründen mit einem offenen Fußring kennzeichnen, muss das von der Naturschutzbehörde genehmigt werden.
Offene Sittichringe bestehen aus Metall und werden mithilfe einer speziellen Ringzange um den Fuß der Vögel gebogen. Damit der Ring richtig sitzt und es nicht zu Verletzungen des empfindlichen Vogelbeines kommt, sollte er nur von einem erfahrenen Fachmann angelegt werden.
Man erkennt offene Fußringe an einem Spalt zwischen beiden Enden des Ringes. Sie können sowohl Jungtieren als auch Altvögeln angelegt werden. Deshalb kennzeichnen sie einen Sittich nicht so sicher wie ein geschlossener Ring. Um zu gewährleisten, dass ein offener Ring nicht ausgewechselt werden kann, sind nur solche Ringe erlaubt, die keinesfalls ein zweites Mal verwendet werden können. Das erreicht man beispielsweise mit einer Sollbruchstelle. Das bedeutet, dass ein Ring, wenn er abgenommen wird, auf jeden Fall kaputtgeht.

 

Geschlossener Sittich Ring

Geschlossene Ringe für Sittiche werden im Ganzen über den Vogelfuß gezogen, der dazu in eine bestimmte Haltung gebracht wird. Dies ist nur bei einem Nestling im Alter von bis zu vier Wochen möglich, wenn das Zehengelenk noch sehr flexibel ist. Ist der Sittich ausgewachsen, kann ein geschlossener Ring weder übergezogen noch abgenommen werden. So kann man relativ sicher sein, dass ein beringter Vogel aus einer Nachzucht stammt und es sich nicht um einen illegalen Wildfang handelt. Früher bestanden die geschlossenen Ringe aus Metall, heute verwendet man hartes Plastik, das sofort zerbricht, wenn man versucht, es zu manipulieren.
Das Beringen der Sittiche mit einem geschlossenen Fußring ist nicht ganz einfach. Macht man etwas falsch, kommt es schnell zu schweren Verletzungen des Fußes. Deshalb sollten Sittiche nur von einem Fachmann beringt werden.

 

Ringgrößen für Sittiche

Die Ringgrößen sind für jede Sittich Art gesetzlich vorgeschrieben, damit weder zu kleine noch zu große Ringe verwendet werden. Ist ein Ring zu klein, kann er beim ausgewachsenen Vogel Verletzungen hervorrufen. Ist ein Ring zu groß, kann nicht mehr gewährleistet werden, dass er wirklich dem Jungtier übergestreift wurde und die Identität des Vogels kann nicht mehr einwandfrei nachgewiesen werden. Eine gültige Ringgrößentabelle erhält man bei der zuständigen Ringsstelle für Sittiche.

 

Ringnummer bei Sittichen

Auf dem Ring für Sittiche sind mehrere Daten verzeichnet. So liest man zuerst das Verbandskürzel (z.B. AZ oder ZZF), anschließend folgen die Züchternummer, die Jahreszahl des Schlupfes, eine laufende Nummer, die ein spezielles Tier kennzeichnet und die Ringgröße.
AZ Ringe der Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung und Vogelzucht sind farbig gekennzeichnet, wobei für jedes Jahr eine andere Farbe steht. So kann man man schon von weitem anhand der Farben des Ringes das Schlupfjahr eines Sittichs erkennen. Allerdings wiederholen sich die Farben alle fünf Jahre. So wurde 2008 Blau, 2009 Violett, 2010 Grün, 2011 Rot und 2012 Schwarz verwendet. Offene Ringe bestehen in der Regel aus Metall und sind silbern.

 

Ringe für Sittiche bestellen

Die Ringbestellung für offene Ringe kann man bei der Ringstelle des Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF) aufgeben. Geschlossene Artenschutzringe dürfen nur vom ZZF und vom Bundesverband für fachgerechten Natur- und Artenschutz (BNA) ausgestellt werden. Bestellen kann man die Fußringe jedoch auch bei anderen Verbänden, wie beispielsweise der Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung und Vogelzucht (AZ), die die Ringe auch vom ZZF oder BNA beziehen. Man erhält die Ringe jedoch nur gegen die Vorlage einer amtlichen Zuchtgenehmigung nach Paragraph 17g. Abs. 1 des Tierseuchengesetzes.

 

Sittiche ohne Ring

Wenn ein meldepflichtiger Sittich ohne Ring ist, kann es für den Halter sehr problematisch werden, da in Deutschland die Kennzeichnungspflicht besteht. Hat ein Sittich von vornherein keinen Ring, sollten Sie ihn keinesfalls kaufen, da es sich wahrscheinlich um ein illegal gehandeltes Tier handelt. In diesem Fall setzen Sie sich mit der Naturschutzbehörde in Verbindung. Sollte bei Ihnen ein nicht gekennzeichneter Vogel entdeckt werden, müssen Sie mit einer hohen Geldstrafe und der Wegnahme Ihrer Sittiche rechnen.

 

Fußring entfernen

Ein Fußring sollte bei einem Sittich nicht zu eng und nicht zu locker sitzen. In beiden Fällen kann es zu Verletzungen des Vogels führen. Ist ein Bein geschwollen und sitzt der Ring deshalb zu eng oder ist sogar eingewachsen, sollten Sie dringend einen Tierarzt aufsuchen, der den Ring mit einer speziellen Zange abnehmen kann. Lassen Sie den Ring zu spät abmachen, bedeutet das für Ihren Sittich die Amputation des Fußes. Keinesfalls sollten Sie den Ring selbst entfernen. Die Gefahr, dass Sie ihm dabei einen Knochen brechen oder anders schwer verletzen, ist sehr groß.
Muss der Ring von einem Tierarzt dem Vogel aus gesundheitlichen Gründen entfernt werden, sollten Sie es sich schriftlich bestätigen lassen und den zerstörten Ring behalten. Setzen Sie sich bei meldepflichtigen Sittichen umgehend mit der Naturschutzbehörde in Verbindung und klären Sie das weitere Vorgehen.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!