Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Aggressives Verhalten bei Sittichen

 

Die Aggressionsbereitschaft der verschiedenen Sitticharten ist sehr unterschiedlich. Bei Arten, die in einem Schwarm ohne Rangordnung leben, ist das Aggressionspotenzial meist nicht sehr hoch.
Zu Aggressionen kommt es jedoch verstärkt bei der Partnerwahl und bei der Verteidigung der Brutplätze. Drohgebärden, die sich an angelegtem Gefieder, einem hochaufgerichteten Körper, spezifischen Lauten und angedeuteten Hieben mit geöffnetem Schnabel erkennen lassen, reichen in der Regel aus, um Streitigkeiten zu beheben.
Werden Sittiche in Käfigen oder Volieren gehalten, kann es auch zu ernsthaften Kämpfen kommen, bei denen sich die Tiere verletzen. Dabei reißen sie sich gezielt gegenseitig die Federn aus, beißen sich in die Füße, hacken mit den Schnäbeln aufeinander ein, stoßen den Fuß gegen die Brust des Gegners oder stürzen sich sogar im Flug auf den Gegner und kämpfen dann am Boden weiter. Nach Beendigung des Kampfes wird der Verlierer oft noch einige Zeit verfolgt und gejagt.
Damit es nicht zu ernsthaften Verletzungen kommt, ist es sinnvoll, einen Käfig mit Trennwänden zu kaufen. So kann man in kürzester Zeit die Kampfhähne trennen. Vor allem wenn sie nicht unter Aufsicht sind, sollten die Sittiche nicht mehr ungehindert zusammenkommen können.


 

Aggressionen bei Sittichen durch Platzmangel

Da schwere Kämpfe bei freilebenden Sittichen nur selten vorkommen, scheint der ursächliche Faktor für die starken Aggressionen wohl die räumliche Enge zu sein. Werden die Tiere fast den ganzen Tag in einem Käfig gehalten, können sie sich gegenseitig nicht ausweichen, und harmlose Konflikte arten zu schweren Kämpfen aus. Auch in Volieren, in denen zu viele Vögel leben, entstehen diese Probleme.
Es ist deshalb darauf zu achten, dass alle Sittiche genug Platz zum Fliegen haben, und dass jeder Vogel eine Nische und einen Sitzplatz hat, an den er sich bei Bedarf zurückziehen kann (siehe Haltung). Auch eine größere Anzahl von Futterplätzen oder Futternäpfen kann für ein freundlicheres Klima im Schwarm sorgen.

 

Aggressionen bei Sittichen durch Konkurrenz

Hält man eine Henne und einen Hahn zusammen, wird es bei den meisten Sittichen nicht zu aggressiven Verhaltensweisen kommen. Setzt man jedoch einen Einzelvogel zu einem Paar, kann es zu Konkurrenzkämpfen kommen. In diesem Fall müssen die Tiere entweder getrennt werden, oder man kann einen weiteren Sittich dazu setzen, um die Konkurrenz zu entschärfen. Allerdings geht das nicht problemlos bei allen Sitticharten. Vor der Anschaffung eines neuen Vogels sollte man sich deshalb genau informieren, und im Zweifelsfalle einen Verhaltensberater für Sittiche kontaktieren.

Entscheidet man sich für eine weitere Vergesellschaftung, sollte man die Tiere anfangs nicht unbeobachtet lassen, damit es nicht zu ernsthaften Verletzungen eines Vogels kommt. Außerdem darf man nicht unbeachtet lassen, dass die Sittiche ausreichend Platz, Anregung, Spielzeug und Freiflug benötigen.

 

Sittiche und Beißen

Eine für den Halter besonders unangenehme Verhaltensstörung bei Sittichen ist das Beißen. Mit ihrem kräftigen Schnabel können die Vögel den Menschen schwere Verletzungen beibringen. Wenn Wellensittiche zubeißen ist das vielleicht nicht ganz so schlimm, beißt jedoch ein größerer Sittich erst einmal seinen Halter, wird er häufig aus Angst vor dem nächsten Biss in seinen Käfig verbannt und niemand beschäftigt sich mehr mit dem Tier. Für den Vogel ist das eine Katastrophe.
Viele Halter glauben, dass ihre Sittiche sehr plötzlich und ohne Vorwarnung zubeißen. Meist stimmt das nicht, aber uns Menschen fällt es schwer, die Anzeichen zu sehen. Aktionen und Reaktionen gehen bei Vögeln sehr schnell vonstatten, d.h. der Vogel zeigt die Warnsignale nur sehr kurz und man muss ihn immer gut beobachten, um frühzeitig zu erkennen, wann er beißen möchte. Die typischen Warnsignale sind ein eng an den Körper anlegtes Gefieder, geweitete Augen und ein starrer Blick. Zeigt der Vogel dieses Verhalten, möchte er, dass Sie sich von ihm entfernen. Tun Sie das nicht, wird er Sie beißen

 
Tipp 1: Bei starken Aggressionen sollte man einen Verhaltensberater für Papageien und Sittiche um Rat fragen!
Tipp 2: Treten die Aggressionen bei einem Sittich plötzlich und vermeintlich grundlos auf, kann das ein Zeichen für eine Erkrankung sein. Der Vogel sollte deshalb umgehend einem vogelkundigen Tierarzt vorgestellt werden

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!