Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Sittiche erziehen

Sittiche müssen genau wie andere Tiere vor allem in ihrer Jugend sehr viel lernen, damit sie als Erwachsene wissen, was sie fressen dürfen, wie und wo man das Futter findet und, nicht zuletzt, wie man mit den Artgenossen im Schwarm umgeht.
Leben Sittiche nicht in freier Natur sondern als Heimvögel, ist es für sie wichtig, nicht nur die sozialen Regeln innerhalb des Vogelschwarmes zu lernen. Sie müssen auch lernen, wie sie sich in menschlicher Umgebung zu verhalten haben. Das können sie jedoch nur von ihren Haltern erfahren. Deshalb ist es wichtig, die intelligenten Vögel zu fördern, mit ihnen zu spielen, und ihnen Regeln beizubringen. Langeweile, körperliche Unausgeglichenheit und Einsamkeit führen fast immer zu Verhaltensauffälligkeiten. Ein regelmäßiger Tagesablauf, viel Beschäftigung , Training und Regeln, die den Sittichen zeigen, was ihre Menschen von ihnen erwarten, erleichtern das Leben von Haltern und Sittichen.


 

Wie Sittiche lernen

Sittiche lernen von uns Menschen, ob ihr Verhalten erwünscht ist oder nicht. Und zwar lernen sie dies durch unsere Reaktionen auf ihr Verhalten. Belohnen wir ein bestimmtes Verhalten z. B. durch Leckerchen oder Aufmerksamkeit, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Vogel das Verhalten wiederholt, sehr groß. Dabei ist es nicht ausschlaggebend, ob wir das Verhalten wirklich belohnen wollten oder ob der Vogel es nur als Belohnung empfindet.

Beispiel: Wenn Sittiche auf einen Platz fliegen, auf dem sie nicht landen sollen, und Sie laufen jedes Mal laut rufend zu den Vögeln und jagen sie dort weg, ist es recht wahrscheinlich, dass die Sittiche die Aufmerksamkeit, die sie so von Ihnen erhalten, nicht als Bestrafung sondern eher als Bestätigung empfinden. Schließlich kümmern Sie sich ja jedes Mal um die Vögel, wenn diese dort landen. Folge davon ist, dass die Sittiche mit hoher Wahrscheinlichkeit immer häufiger auf diesen Platz fliegen werden. (Richtig wäre es, ruhig und ohne zu sprechen zu den Vögeln hinzugehen, sie mit dem Kommando „Auf“ auf die Hand zu nehmen, sie woanders abzusetzen und sie dort überschwänglich zu loben und mit ihnen zu spielen. So erhalten die Sittiche die belohnende Aufmerksamkeit nicht für ihre unerwünschte Landung sondern für das Hinsetzen auf einem erwünschten Platz.)

 

Was Halter lernen sollten

Um adäquat mit Ihren Sittichen umgehen zu können, sollten Sie sich gut mit deren Bedürfnissen, Verhaltensweisen und ihrer Körpersprache vertraut machen. Auch sollten Sie über ein Grundwissen hinsichtlich Trainingsaufbau und positiver Verstärkung verfügen.

 
Info: Wenn Sie Literatur zum Thema „Erziehung von Sittichen“ suchen, empfehlen wir Ihnen folgende Bücher:

Da Sittiche zu den Papageien zählen, sind die Ratgeber von H. Niemann und G. Glendell auch für Sittichhalter sehr lesenswert. In beiden Büchern können Sie sehr viel über den richtigen Umgang und das Training mit den Vögeln erfahren. In dem Buch „Spiel- und Wohnideen für Wellensittiche“ erhalten Sie neben Anregungen zur Beschäftigung auch kurze Anleitungen zum Training mit Wellis.

In der Buch Reihe über Clickertraining von Ann Castro wird ausführlich und anschaulich die Durchführung des Trainings erklärt. Die Bände über Problemlösungen mit Clickertraining setzen Kenntnisse voraus, die in den ersten Büchern vermittelt werden.

 

Als „Handwerkszeug“ für das Clickertraining sind handelsübliche, möglichst etwas leisere Clicker geeignet. Ein Targetstab kann ebenfalls von Nutzen sein.



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!