Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Clickertraining

Beim Clickertraining handelt es sich um eine Trainingsmethode, die zur Unterstützung der positiven Verstärkung eingesetzt wird. Sie ist sehr effektiv und relativ leicht durchzuführen. Man kann den Sittichen mit dieser wirkungsvollen Ausbildungsmethode viele Verhaltensweisen und Tricks beibringen.
Mit einem sogenannten Clicker wird ein Geräusch erzeugt, das den Sittichen anzeigt, dass sie bald eine Belohnung erhalten werden. Man kann sagen, das Clicken ist ein Bindeglied zwischen dem erwünschten Verhalten und der darauf folgenden Belohnung.
Wissenschaftlich gesehen basiert Clickertraining auf dem Prinzip der operanten Konditionierung. Vorbereitet wird das Verhaltenstraining durch klassische Konditionierung, bei der ein sekundärer Verstärker (Klickgeräusch) den primären Verstärker (Belohnung) ersetzt. Anschließend lernen die Tiere durch positive Verstärkung ein vom Halter erwünschtes Verhalten.

 

 

Clickertraining Vorteile

Der Vorteil des Clickertrainings liegt darin, dass die Bestätigung des erwünschten Verhaltens sehr schnell erfolgen kann. Das ist sehr wichtig, da Tiere nur dann lernen, wenn sie einen Zusammenhang zwischen ihrem Verhalten und der darauf folgenden Belohnung erkennen können. Diese Verknüpfung stellen die meisten Tierarten nur her, wenn der Zeitraum zwischen Verhalten und Belohnung sehr klein (möglichst unter 1 Sekunde) ist.

 

Clickertraining Anleitung

Bevor das eigentliche Verhaltenstraining beginnen kann, muss man den Vögeln erst einmal beibringen, dass ein Click eine Belohnung ist, denn zunächst einmal ist das neutrale Geräusch für einen Sittich völlig bedeutungslos. Dazu nimmt man den Clicker in eine Hand und in die andere ein möglichst kleines Leckerchen. Dann betätigt man den Clicker und reicht dem Sittich sofort seine Belohnung. Wiederholt man das einige Male, lernt der Vogel, dass immer kurz nach dem Clickgeräusch eine Belohnung folgt. Mit der Zeit wird aus dem einst neutralen Ton die Ankündigung einer Belohnung. Der erste Lernschritt ist geschafft.

Tipp: Führen Sie diese Übung einige Tage mit den Sittichen durch. Erst wenn sie richtig „sitzt“, können sich beim anschließenden Verhaltenstraining Erfolge einstellen.

Nun beginnen Sie mit dem Verhaltenstraining. Gehen Sie dabei genauso vor, wie unter TrainingLernen und Shaping beschrieben. Jedes Mal wenn Ihr Sittich die erwünschte Verhaltensweise zeigt, belohnen Sie ihn mit einem Clicken. Anschließend reichen Sie ihm seine Belohnung.
Die Bestätigung eines Verhaltens kann mit dem Clicker sehr genau gesetzt werden, deshalb stellen sich Trainingserfolge meist sehr schnell ein. Da Sittiche sich nicht sehr lange konzentrieren können, sollten Sie darauf achten, nicht länger als 3-5 min mit den Sittichen zu trainieren und das Training immer zu beenden, so lange das Tier noch gut mitarbeitet. Bestrafen Sie Ihre Sittiche niemals!!! und haben Sie Geduld, wenn sich der Lernerfolg nicht so schnell einstellt, wie Sie sich das wünschen.

 

 

Clickertraining für Nymphensittich und andere Sittiche

Clickertraining ist für viele Tierarten gut geeignet. Auch Nymphensittiche, Springsittiche, Ziegensittiche, Agaporniden und alle anderen Großsittiche können von diesem Training profitieren. Zu Problemen beim Clickertraining kann es jedoch kommen, wenn man die Sittiche in größeren Schwärmen hält und sie beim Training nicht separiert. Manchmal wird es für den Halter schwierig, die Konzentration einzelner Tiere zu erlangen oder es kommt zu Auseinandersetzungen zwischen den Schwarmmitgliedern.

 

Clickertraining für Wellensittiche

Bei Wellensittichen ist das Clickertraining ebenso erfolgversprechend wie bei anderen Sitticharten, da auch diese kleinen Vögel sehr intelligent sind. Allerdings sind nicht alle Individuen gleich, und nicht bei jedem Tier gelingt das Training auf Anhieb. Einige Wellis begreifen sofort, was man von ihnen möchte, bei anderen dauert es halt etwas länger. Verlieren Sie nicht die Geduld, wenn die Lernerfolge ausbleiben. Überprüfen Sie, ob Ihr Timing stimmt oder ob Sie die Lernschritte zu  groß gewählt haben. Nur wenn Sie das Training richtig gestalten, können Ihre Wellensittiche gute Fortschritte machen.
Da Wellensittiche  sehr zu Übergewicht neigen, muss man mit den Futterbelohnungen sehr vorsichtig sein. Reichen Sie nur einzelne kleine Körnchen für eine gelungene Übung oder belohnen Sie Ihren Welli mit seinem Lieblingsspielzeug oder anderen Dingen, die er gerne mag.

 

Clickertraining Zubehör

Für eine Einführung in das Clickertraining für Vögel, kann man sich im Handel eine spezielle DVD, eine Video Kassette oder auch ein Buch kaufen. Da Bücher jedoch nur eingeschränkt erklären können, kann es für Anfänger auch sinnvoll sein, ein Seminar zu diesem Thema zu besuchen. Einige Papageientrainer bieten in regelmäßigen Abständen solche Kurse für Sittichhalter an.

Tipp 1: Stellen sich beim Clickertraining die Erfolge nur schwer oder gar nicht ein, kann es daran liegen, dass Sie den Clicker zum falschen Zeitpunkt betätigen. Holen Sie sich Hilfe von einem Verhaltenstrainer für Sittiche und Papageien.

Tipp 2: Wiegen Sie Ihre Sittiche regelmäßig, wenn sie ein Clickertraining durchführen. Die Gefahr von Übergewicht, Fehlernährung und daraus resultierenden Erkrankungen ist hoch.

Tipp 3: Clickertraining lässt sich gut mit einem Target ergänzen.

 

Info: Wenn Sie Literatur zum Thema „Clickertraining mit Sittichen“ suchen, empfehlen wir Ihnen folgende Bücher:

 

In der Buch Reihe über Clickertraining von Ann Castro wird ausführlich und anschaulich die Durchführung des Trainings erklärt. Die Bände über Problemlösungen mit Clickertraining setzen Kenntnisse voraus, die in den ersten Büchern vermittelt werden.

 

Als „Handwerkszeug“ für das Clickertraining sind handelsübliche, möglichst etwas leisere Clicker geeignet. Ein Targetstab kann ebenfalls von Nutzen sein.



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!