Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Vogelmiere

Vogelmiere, kaufen, günstig, bestellen, Wellensittiche, selber ziehen

fast alle Sittiche lieben Vogelmiere

Vogelmiere (lateinischer Name: Stellaria media) ist ein Nelkengewächs, das zu den Wildkräutern zählt. Man bezeichnet es häufig auch als Hühnerdarm. Die gewöhnliche Vogelmiere ist eine Pflanze, die bis zu 40 cm hoch wird. Die kleinen grünen Blättchen sind eiförmig und ihr Ende ist spitz, die kleinen Blüten sind weiß.
Vogelmiere ist meistens einjährig. Sie lebt dann etwa fünf Monate. Es gibt jedoch auch zweijährige Vogelmiere. Diese kommt seltener vor aber sie ist winterhart und wächst etwa ein Jahr lang.
Vogelmiere verbreitet sich sehr stark. Hat sie sich erst einmal irgendwo angesiedelt, bedeckt schnell ein rasensartiger Belag den Boden. Deshalb wird sie häufig auch als Unkraut bezeichnet.
Vogelmiere findet sich fast überall. Man sieht sie im Garten, auf dem Acker, an Wanderwegen, im Wald und am Wasser. Besonders gut gedeiht sie auf nährstoffreichem, feuchtem Untergrund. Sie fühlt sich sowohl in der Sonne als auch im Schatten wohl.
Vogelmiere enthält viel Vitamin C, Zink, Oxalsäure, Flavonoide, Saponine, Cumarine, ätherische Öle und verschiedene Mineralien.

 

 

Vogelmiere für Vögel

Vogelmiere ist für alle Sittiche eine große Delikatesse. Egal ob Nymphensittiche, Springsittich, Rosellasittiche oder Wellis –  fast alle Sittiche mögen den leicht süßlichen Geschmack von Vogelmiere, der an den Geschmack von unreifem Mais erinnert. Vor allem für Wellensittiche ist Vogelmiere jedoch unwiderstehlich.
Die Vögel dürfen alle Pflanzenteile der Miere essen. Oft bilden die Sittiche jedoch spezielle Vorlieben aus. Einige mögen besonders gern die Stiele, andere bevorzugen die Blüten, die meisten lieben vor allem die kleinen zarten Blätter.

 

Vogelmiere selber ziehen

Da Vogelmiere eine sehr robuste Pflanze ist, lässt sie sich leicht selber ziehen. Man sollte die Samen im Frühjahr oder im Sommer aussäen. Die anspruchslose Vogelmiere wächst im Garten, auf dem Balkon und sogar im Blumentopf. Jedoch sollte man sie nicht düngen.
Vogelmiere darf man jederzeit ernten, wobei es sinnvoll ist, sie zunächst einmal bis zur ersten Blüte wachsen zu lassen, da sie sich dann sehr leicht immer wieder selber aussät. Als Vogelfutter für die Sittiche eignen sich sowohl die Blätter als auch die Blüten und die Samen.

 

 

Vogelmiere kaufen

Man kann Vogelmiere als Samen oder als ausgewachsene Pflanze günstig kaufen. 100 g kosten etwa drei Euro. Die Vogelmiere Pflanzen kann man häufig auf dem Markt kaufen, manchmal sieht man sie auch im Gartencenter. Samen für Vogelmiere lässt sich auch online bestellen. Man findet ihn in Gartenshops (für Wildkräuter) oder in speziellen Vogelshops.

 

Info: Ausführliche Informationen über die Ernährung von Sittichen, die Wahl des richtigen Körnerfutters und dessen Lagerung, welches Grünfutter verfüttert werden darf und über Eifutter, Aufzuchtfutter, Extrudate und Pellets, Keimfutter, Kochfutter und Quellfutter können Sie auf unseren Seiten nachlesen.

 

Tipp: Samen für Vogelmiere können Sie im Internet beswtellen:


Ausführliche Informationen über eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung für Sittiche finden Sie ebenfalls in einigen Büchern, die wir speziell für Sie ausgewählt haben.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!