Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Nymphensittiche Verhalten

 

Nymphensittiche sind sehr friedliche und gesellige Vögel. Ihr Verhalten ist hauptsächlich durch ihr Leben in einer Gruppe geprägt. Das sieht man unter anderem daran, dass die Tiere eines Schwarmes fast immer alles gleichzeitig tun. Sie fressen, schlafen, fliegen und putzen sich zur selben Zeit. Wenn ein Vogel gerade nicht im Blickfeld ist, werden zwischen dem Schwarm und dem Einzeltier permanent Rufe ausgetauscht. Das ist auch der Grund, warum einzeln gehaltene Nymphensittiche oft zu Schreiern werden. Sie rufen ununterbrochen nach (nicht vorhandenen) Artgenossen.
Nymphensittiche verwenden viel Zeit auf den Aufbau sozialer Kontakte. Sie kraulen sich gegenseitig, schnäbeln miteinander und füttern sich, indem sie Nahrungsbrei hervorwürgen und dem anderen Vogel direkt in den Schnabel geben. Diese Verhaltensweisen dienen der Festigung von Beziehungen und finden nicht nur zwischen Paaren sondern auch zwischen befreundeten (gleichgeschlechtlichen) Nymphensittichen statt.


 

Nymphensittiche Nagen

Nagen und Knabbern gehören zu den Lieblingsbeschäftigungen von Nymphensittichen. Da ihr Schnabel recht kräftig ist, können sie problemlos Bücher, Tapeten, Bilder, (giftige) Pflanzen und sogar Möbel zerstören. Manchmal kann man sie etwas ablenken, indem man viele Äste und Spielzeuge anbietet. Erziehen kann man Sittiche jedoch nicht.
Vor der Anschaffung der Tiere sollte man sich deshalb genau überlegen, ob man ein Zimmer so herrichten kann, dass keine Dinge vorhanden sind, die nicht angeknabbert werden dürfen oder ob man es erträgt, wenn viele persönliche Sachen zerstört werden. Die Nymphensittiche nur in einem Käfig zu halten, wäre Tierquälerei. Im Zweifelsfall sollte lieber auf einen Kauf der Vögel verzichtet werden.

 

Nymphensittiche Spielen

Nymphensittiche spielen sehr gerne. Sie laufen über den Boden, schauen in jede Ecke und untersuchen alles, was im Zimmer herumliegt. Besonders gerne machen sie das zu zweit oder in der Gruppe. Auch mit speziellem Vogelspielzeug beschäftigen sie sich ausdauernd. Wenn Nymphensittiche zahm sind, spielen sie auch gerne mit ihren Menschen. Sie benutzen sie als Kletterbaum, Ruheplatz und lassen sich auch gerne kraulen. Die Bindung kann man durch gezieltes trainieren festigen.

 

Nymphensittiche streiten

In der Regel sind Nymphensittiche sehr friedliche und harmonieliebende Vögel. Trotzdem kann es manchmal vorkommen, dass sie sich auch streiten. Abgestellte, ausgebreitete Flügel und ein aufgerissener, drohender Schnabel zeigen, dass ihnen etwas nicht passt. Meist gibt bei diesen Drohgebärden schon einer der Kontrahenten nach, manchmal kommt es auch zu kleineren Schaukämpfen. Ernsthafte Verletzungen durch Kämpfe gibt es zum Glück nur sehr selten.
Droht ein Nymphensittich seinem Halter, ist das häufig ein Zeichen, dass dieser ihm zu nahe gekommen ist. Man sollte dann den Abstand zum Vogel etwas vergrößern und ihn nicht bedrängen. Bei größeren Aggressionen unter den Vögeln oder gegen den Halter sollte ein Verhaltensberater aufgesucht werden.


 

Nymphensittiche Balzen

Als Balzen bezeichnet man das Verhalten, das ein Hahn zeigt, wenn er eine Henne umwirbt. Er gibt dabei laute Töne in verschiedenen Variationen von sich und läuft mit gespreizten Flügeln um die Henne herum. Ab und zu springt er in die Luft oder klopft mit dem Schnabel auf harte Oberflächen. Die Henne zeigt ihre Paarungsbereitschaft, indem sie mit leisem Pfeifen antwortet, sich flach nach unten drückt oder auf den Hahn zuläuft. Auch gegenseitiges Schnäbeln und Füttern gehören zum Balzritual.
Mehr zu Balz- und Brutverhalten finden Sie hier

 

Freundliche und entspannte Nymphensittiche

Einen entspannten und freundlichen Nymphensittich erkennt man daran, dass entweder das gesamte Gefieder oder auch nur die Kopffedern aufgeplustert sind. Manchmal stehen auch nur die Federn neben und unterhalb des Schnabels ab, während das restliche Gefieder angelegt ist. Die Augen wirken eingesunken und der Blick wirkt weich.
Ein freundlicher Nymphensittich gibt häufig mit halb geschlossenen Augen sehr leise, säuselnde Töne von sich, die nur zu hören sind, wenn man dem Vogel ganz nahe ist. Antworten Sie ihm leise, so fördern Sie sein vertrauliches Gezwitscher.
Eine Besonderheit, die man nur bei Nymphensittichen und ihren größeren Verwandten den Kakadus sieht, ist das Auf- und Abbewegen des Unterschnabels, bei dem teilweise auch die Zunge mit hervorgeschoben wird. Dieses Freude signalisierende Verhalten zeigen die Vögel häufig, wenn sie jemanden, den sie sehr mögen, begrüßen.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!