Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Nymphensittiche vergesellschaften

Wenn man einen oder mehrere neue Vögel in den bisherigen Schwarm integrieren oder mit einem Nymphensittich aus Einzelhaltung vergesellschaften möchte, geht das meist problemlos. Selbst ältere Tiere, die lange Zeit allein leben mussten, machen hier nur selten Probleme.
Wichtig ist jedoch, dass die Nymphensittiche ausreichend Platz haben. In einem kleinen Käfig kommt es öfter zu Streitereien. Deshalb sollte immer ein ausreichend großer Käfig zur Verfügung stehen. Auch sollte man für genügend Spielzeug, Futter- und Wassernäpfe sorgen.
Der von den Nymphensittichen benötigte tägliche Freiflug sorgt dafür, dass die Vögel ausgelastet und ausgeglichen sind. Zufriedene Tiere zeigen deutlich seltener Aggressionen gegen Artgenossen als unterforderte.
Keinesfalls sollten Nymphensittiche während der Balzzeit vergesellschaftet werden, da vor allem die Männchen in dieser Zeit ein starkes Territorialverhalten zeigen.

 

Nymphensittiche zusammenführen

Soll ein neuer Nymphensittich mit einem Einzeltier vergesellschaftet oder in einen Schwarm integriert werden, sollte man den Tieren zunächst einmal die Möglichkeit geben, sich in Ruhe kennen zu lernen. Dazu stellt man am besten den Käfig mit dem Neuzugang in der Nähe der schon vorhandenen Vögel auf. Die Nymphensittiche können sich nun gegenseitig beobachten und mit ihrer Stimme begrüßen. Nach ein oder zwei Tagen kann der erste Freiflug stattfinden. Allerdings sollten die Vögel dabei keinesfalls unbeaufsichtigt sein. Schließlich möchte man nicht, dass eines der Tiere verletzt wird.

 

Streitereien bei Nymphensittichen vermeiden

Damit ein neuer Nymphensittich sich gut einleben kann, ist es wichtig, dass der „alte“ Nymphensittich kein Territorialverhalten zeigt. Das kann man erreichen, indem man beim Einzug des „Neuen“ die Einrichtung des Käfigs verändert.
Man versetzt dazu die Sitzstangen, platziert neues Spielzeug und stellt die Futternäpfe an anderen Stellen auf. Man erreicht dadurch, dass der alte Vogel nicht das Gefühl hat, „seinen „ Käfig verteidigen zu müssen. Vielmehr bezieht er zusammen mit dem neuen Nymphensittich ein für die Vögel neues, gemeinsames Heim.

 

Probleme bei der Vergesellschaftung von Nymphensittichen

Falls es doch zu Aggressionen zwischen den Nymphensittichen kommt, hilft es häufig, den Lebensraum der Vögel zu verändern. So kann man neue Futter- und Wassernäpfe aufstellen, einen Spielplatz  umdekorieren oder das Zimmer bzw. die Voliere umgestalten. In hartnäckigen Fällen muss man die Altvögel für ein bis zwei Wochen in einem anderen Raum unterbringen und während dieser Zeit die Möbel im Vogelzimmer umstellen. So können sich die neuen Nymphensittiche besser in der Umbebung einleben und die Altvögel geben ihre Territoriumsansprüche auf. Solche Schwierigkeiten sind jedoch bei der Vergesellschaftung von Nymphensittichen äußerst selten zu erwarten.

 

Alte Nymphensittiche vergesellschaften

Bei sehr alten oder behinderten Nymphensittichen müssen bei der Vergesellschaftung ihre speziellen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Bevor man ein solches Projekt in Angriff nimmt, sollte man sich gut informieren und eventuell den Rat eines Verhaltensberaters für Papageien einholen.
Lesen Sie hier mehr zum Thema alte Sittiche und behinderte Sittiche.

Info:  Welche anderen Sittiche und Vögel sich mit Nymphen vergesellsellschaften lassen, können Sie bei uns nachlesen.
Auf unserer Seite über Nymphensittiche und andere Tiere finden Sie Informationen über die gemeinsame Haltung von Nymphen mit Hunden, Katzen, Nagern und Reptilien.

 

 

 

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!