Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Nymphensittiche und andere Tiere

Die gemeinsame Haltung von Nymphensittichen mit anderen Vögeln oder anderen Tieren ist problematisch, da die kleinen Papageien über keine „Waffen“ zu ihrer Verteidigung verfügen.
Wenn man Nymphensittiche hält, muss natürlich gewährleistet sein, dass den Tieren nichts passiert. Betreibt man keine Volierenhaltung, müssen die Nymphensittiche ihren Freiflug ungefährdet genießen können. Deshalb dürfen sich keine Katzen, Frettchen, Schlangen oder Ratten im Haushalt befinden. Auch ein Käfig schützt die Vögel nicht unbedingt, da die anderen Tiere den Käfig auch umwerfen oder mit den Pfoten durch das Gitter „angeln“ können.

 

Nymphensittiche und Hunde

Die meisten Hunde besitzen einen Jagdtrieb, und sind somit keine zuverlässigen Hausgenossen für Vögel. Selbst sehr ruhige Hunde dürfen niemals unbeaufsichtigt mit den Nymphensittichen zusammen sein. Ein auf dem Boden sitzender oder plötzlich losfliegender Vogel löst auch in dem letzten Hund den Jagdtrieb aus. Schnappt er nur einmal zu, ist der Vogel schwer verletzt oder tot. Hunde sollten deshalb auf jeden Fall das Kommando „aus“ beherrschen, damit der Hund, falls es zu einem Unglück kommen sollte, den Nymphensittich sofort loslässt.

Nymphensittiche und Nager

Nymphensittiche können grundsätzlich mit Mäusen, Meerschweinchen und Kaninchen gemeinsam gehalten werden. Allerdings können auch diese eigentlich ungefährlichen Tiere die Nymphensittiche stark ängstigen. Wir wollten beispielsweise einmal einem kleinen Igel über den Winter helfen. Einer unserer Vögel fing jedoch lautstark an zu schreien, als er den Igel sah. Da er sich überhaupt nicht wieder beruhigte, mussten wir ein neues Winterquartier für den Igel suchen.

 

Nymphensittiche und Echsen

In ihrer Heimat zählen Schlangen und andere Echsen zu den Feinden der Nymphensittiche. Deshalb ist unseren Heimvögeln eine natürliche Angst vor diesen Tieren in die Wiege, respektive ins Ei, gelegt worden. Auch wenn die Echsen in ausbruchsicheren Terrarien leben, flössen sie allein durch ihren Anblick unseren Vögeln große Furcht ein. Aus diesem Grund sollte man die Terrarien immer außerhalb der Sichtweite der Nymphensittiche aufstellen. Dass Echsen und Schlangen in Reichweite von Vögeln niemals freigelassen sondern in sicher verschlossenen Behausungen gehalten werden, sollte sich von selbst verstehen.

Tipp: da die Bakterien im Speichel anderer Tiere Krankheiten bei Nymphensittichen hervorrufen können,  sollte man darauf achten, dass die Vögel nicht an das Futter der Nager herankommen können

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!