Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Nymphensittich Haltung

Nymphensittiche werden oft als sogenannte „Anfängervögel“ empfohlen, weil sie nicht so hohe Anforderungen an ihre Halter wie z.B. Papageien stellen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie anspruchslos sind oder das man sich nicht um sie kümmern müsste! Die Tiere sind intelligent und sehr empfindsam und fordern ihrem Besitzer, neben der regelmäßigen Versorgung mit Futter und Wasser und dem Reinigen des Käfigs, einiges ab.
So ist es absolut unerlässlich, dass die Nymphensittiche täglich mehrere Stunden Freiflug haben. Auch ein großer Käfig kann diesen nicht ersetzen. Im Freiflug werden die Muskeln und die Kondition trainiert. Eingesperrte Tiere werden schneller dick und krank. Auch das Sozialverhalten wird während der Stunden, in denen die Nymphensittiche sich frei bewegen dürfen, gestärkt. Aggressionen werden abgebaut oder entstehen erst gar nicht. Vögel, die lange im Käfig sitzen müssen, entwickeln oft Verhaltensstörungen. Sie fangen an, sich selbst die Federn auszurupfen oder schreien laut und ausdauernd. Auch stereotype Verhaltensweisen, die stark an Hospitalismusschäden bei Kindern erinnern, treten auf.
Damit die Nymphensittiche sich nicht langweilen, sollte man täglich mit ihnen spielen und trainieren.

Artgerechte Haltung von Nymphensittichen

Unter Artgerechter Haltung versteht man, dass bei der Tierhaltung auf die Bedürfnisse der Tiere Rücksicht genommen wird und sie ihre naturbedingten Verhaltensweisen ausführen können, was die Grundvoraussetzungen für ein Wohlbefinden der Tiere sind.
Um Nymphensittiche möglichst artgerecht zu halten, muss man sich zunächst einmal eingehend mit ihrem Verhalten und ihren Bedürfnissen beschäftigen, denn viele Menschen führen ihren Vögeln aus Unkenntnis und ohne böse Absicht großen Schaden zu. Nymphensittiche benötigen einen großen Flugraum. Das kann eine Innenvoliere, eine Außenvoliere oder ein vogelsicheres Zimmer sein. Die Vögel müssen ausreichend beschäftigt (Spielzeug, Vogelbaum, Äste etc.) und möglichst gut vor Krankheiten, Giftpflanzen, Raubtieren (Raubvögel, Katzen, Hunde, Ratten etc.) und anderen Gefahren geschützt werden.

 

Nymphensittiche in Einzelhaltung

Nymphensittiche sind soziale Schwarmvögel, was bedeutet, dass sie sich nur wohlfühlen, wenn sie nicht alleine gehalten werden. Im Schwarm fühlen Sie sich sicher und geborgen, da sie gemeinsam nach Gefahren Ausschau halten. Wird ein Nymphensittich einzeln gehalten, muss er allein für seine Sicherheit sorgen und den ganzen Tag über aufpassen. Deshalb sind einzeln lebende Nymphensittiche meist sehr nervös und angespannt.
Man sollte sich niemals nur einen einzigen Nymphensittich anschaffen. Wenn man mehrere Tiere hält, wird man sehen, dass sie sich dauernd miteinander beschäftigen. Sie kraulen sich gegenseitig,  erkunden zusammen ihre Umgebung, fressen, putzen, nagen, baden und schlafen gleichzeitig – kurz sie orientieren sich aneinander. Das können Menschen einem einzeln gehaltenen Vogel nicht bieten. Nymphensittiche aus Einzelhaltung zeigen immer wieder Verhaltensstörungen (Rupfen, Stereotype Verhaltensweisen, Schreien) oder sind apathisch und teilnahmslos. Isolationshaltung trägt bei Nymphensittichen zu der Entstehung von Ängsten und Depressionen bei.

Nymphensittiche im Schwarm

Erst in Gemeinschaft mit mehreren Artgenossen blühen Nymphensittiche richtig auf und zeigen ihr gesamtes Verhaltensrepertoire. Sie sind selbstsicher und entspannt. Wenn man beobachtet, wie agil, neugierig, lebhaft und unternehmenslustig die Vögel in einem Schwarm sind und sich dann ansieht, wie eingeschränkt, verkümmert, ängstlich und unglücklich Einzeltiere wirken, wird es selbst Laien klar, dass Nymphensittiche unbedingt Partner brauchen, um ein glückliches Leben zu führen.
Deshalb ist die optimale Haltung für Nymphensittiche die Schwarmhaltung. Hier werden mehrere Vögel in einem ausreichend großen Zimmer oder einer großen Voliere gehalten. Aus Platzgründen, und weil die Nymphensittiche natürlich auch viel Dreck und Krach machen, ist diese Haltung den meisten Menschen nicht möglich. Es sollten jedoch mindestens zwei Tiere zusammen leben. Ein kleiner Schwarm von 4-6 Tieren wäre noch besser. Aber bitte, halten Sie niemals nur einen einzigen Nymphensittich!!

 

Nymphensittiche: Männchen oder Weibchen

Das Geschlecht der Vögel spielt bei der Haltung von Nymphensittichen normalerweise keine große Rolle. Die Weibchen sind jedoch in der Regel etwas ruhiger und verschmuster als die Männchen, während die Hähne etwas temperamentvoller und lauter als die Hennen sind.
Auch bei der Zusammensetzung des Schwarmes spielt das Geschlecht nur eine untergeordnete Rolle. Man kann Nymphensittiche als Pärchen, in einer reinen Männchen- oder in einer reinen Weibchengruppe halten.

 



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!