Seitenübersicht

Netzwerke & Links

Königsittich Haltung und Verhalten

Königssittiche, Haltung, Verhalten, zahm, Alter

Königssittich

Vögel der Gattung Königssittiche (Alisterus) zählen aufgrund ihrer Größe und ihres farbenprächtigen Gefieders zu den bekanntesten und schönsten Papageien Australiens. In menschlicher Obhut findet man sie dennoch nicht so häufig wie andere Arten, da sie höhere Ansprüche an die Haltung stellen als beispielsweise Wellensittiche oder Nymphensittiche. Als Stubenvögel sind die großen Vögel nicht geeignet.
Allerdings sind Königssittiche aufgrund ihres prächtigen Gefieders sehr beliebte Gäste in europäischen Volieren. Dabei sind einige Arten eher selten vertreten (z.B. Salvadoris Grünflügelkönigssittiche, Amboina Königssittiche), andere findet man hingegen relativ häufig (z.B. Australische Königssittiche).
Auch wenn die Nachzuchten der Königssittiche heute nicht mehr so empfindlich sind wie noch zu Beginn der Neunzigerjahre, ist ihre Haltung dennoch nicht ganz einfach. Die schönen Sittiche sind nichts für Anfänger sondern gehören in erfahrene Hände.
Die Lebenserwartung von Königssittichen in menschlicher Obhut ist im Vergleich zu anderen Sitticharten ziemlich hoch. Sie können durchaus ein Alter von 25 Jahren erreichen. In Ausnahmefällen werden sie sogar noch älter.

 

 

Haltung der Königssittiche in Voliere oder Käfig

Allen Königssitticharten gemeinsam ist ihr Bedürfnis nach einer großen Voliere (Maschenweite ca 20 mm, Drahtstärke ca 1,5 mm) von mindestens 4-5 m Länge. Das liegt zum Einen an ihrer Größe und zum Anderen an ihrem großen Bewegungsdrang. Ist die Voliere zu klein, bewegen sich die Vögel zu wenig und neigen dazu, sehr dick zu werden, was große gesundheitliche Nachteile mit sich bringt.
Königssittiche sind relativ kälteempfindlich und nicht „winterhart“, deshalb sollte sich an die Voliere ein beheizbarer Schutzraum anschließen, in dem die Temperaturen im Winter möglichst nicht unter 10 °C abfallen sollten.
Da die großen Sittiche ursprünglich Waldbewohner sind, mögen sie es nicht gerne, wenn ihre Voliere völlig frei steht. Eine Außenbepflanzung mit Bäumen und Sträuchern bietet Versteckmöglichkeiten und suggeriert den Vögeln Sicherheit. Die Bepflanzung sollte jedoch zumindest an einigen Stellen die Sonne in die Voliere fallen lassen.
Die Haltung von Königssittichen in der Wohnung bzw. in Käfigen ist nicht zu empfehlen, da die großen Sittiche in einem Käfig deutlich zu wenig Platz haben. Ein ausreichend großes Vogelzimmer wäre eine Alternative, die Volierenhaltung ist jedoch vorzuziehen.

 

Königssittiche Verhalten

Königssittiche sind mittellaute Sittiche. Ihre Stimme ist überwiegend während des Fluges oder während der Kontaktrufe am Morgen und am Abend zu hören, kann dann aber auch schrill und metallisch klingen. Das Männchen des Australischen Königssittichs „singt“  zudem im Sitzen. Während der Nahrungsaufnahme sind die Vögel eher still. Dennoch kann die Lautstärke der morgendlichen und abendlichen Rufe von Nachbarn durchaus als störend empfunden werden.
Die Sittiche benötigen zu einem artgerechten Leben neben einem artgleichen Partner viel Beschäftigung und all die anderen Dinge, die wir in den Rubriken Verhalten, Haltung und Zubehör beschrieben haben.
Das Nagebedürfnis der Königssittiche ist im Vergleich zu anderen Sitticharten nicht besonders stark ausgeprägt. Trotzdem lieben sie es, frische Zweige, Äste, (ungiftige) Pflanzen oder Korkrinden zu zerlegen. Das Nagen ist eine sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit, die auch dazu beiträgt, den Schnabel in Form zu halten.
Anders als die meisten Sittiche, baden Königssittiche nicht (oder nur sehr ungern) in Wasserschalen oder anderen Badegelegenheiten. Sie lieben es jedoch zu duschen. Das liegt wohl daran, dass sie in freier Natur in Baumkronen leben. Ein Regenschauer dort ähnelt wohl eher einer hiesigen Dusche als einer Bad in einer Wanne. Damit die Vögel ihr Gefieder ausreichend reinigen können, sollten Sie ihnen entweder eine Beregnungsanlage in der Voliere installieren oder sie täglich mit Wasser besprühen.

Tipp: Da Königssittiche sich gern am Boden aufhalten, sollten Sie regelmäßig eine Wurmkur bekommen.

Info: Wenn Ihr Königssittich vermehrt schreit, ist es wichtig, den Gesundheitszustand von einem vogelkundigen Tierarzt überprüfen zu lassen oder die Haltung zu optimieren (keine Einzelhaltung, ausreichend Beschäftigung, Rückzugsmöglichkeiten in der Voliere anbieten, keine Angehörigen der Gattung Königssittiche in Nachbarvolieren etc.)

 

Königssittiche vergesellschaften

Königssittiche sollten nur paarweise gehalten werden. Von einer Einzelhaltung ist bei den sehr sozialen Sittichen abzuraten, da sich ansonsten sehr schnell Verhaltensstörungen und auch gesundheitliche Probleme entwickeln können.
Die Haltung in einem Schwarm mit artgleichen Tieren oder die Vergesellschaftung mit anderen Sittichen, Papageien oder weiteren Vogelarten ist ebenfalls nicht empfehlenswert, da die großen Sittiche sehr aggressiv werden können. Auch wenn Königssittiche häufig einen eher friedfertigen Eindruck machen, kann es durchaus, mitunter sehr plötzlich, zu schweren Angriffen gegenüber Artgenossen oder anderen Vögeln kommen, die zum Tod der angegriffenen Tiere führen können.
Von einer Schwarmhaltung mit Artgenossen und einer Vergesellschaftung mit anderen Arten ist deshalb auf jeden Fall dringend abzuraten.
In den Nachbarvolieren eines Königssittichpaares sollten keine anderen Königssittiche oder verwandte Arten (Rotflügelsittiche, Prachtsittiche, Plattschweifsittiche) gehalten werden, da die Vögel sonst sehr unruhig, nervös und irritiert werden. Streitereien mit lautem Gezeter sind vorprogrammiert und weder für die beteiligten Vögel, noch für sich in der Nähe befindende menschliche Ohren, besonders angenehm.

 

Königssittiche Ernährung

In menschlicher Obhut erhalten Königssittiche als Basis ein Körnerfutter (z.B. eine Samenmischung für Papageien oder Großsittiche), das Hirse, Sonnenblumenkerne, Weizen, Hafer, Glanz und etwas Hanf enthält. Die Körner kann man auch gequollen oder gekeimt verfüttern.
Zusätzlich zum Körnerfutter sollten den Sittichen täglich Gemüse, Salat, Kräuter und Obst zur Verfügung stehen. Besonders gern fressen sie Ebereschenbeeren, Hagebutten, halbreifen Mais, Möhren, Äpfel und Vogelmiere.
Während der Balz- und Brutzeit kann zusätzlich Keimfutter, Eifutter und Insektenfutter angeboten werden.

 

 

Können Königssittiche zahm werden und sprechen?

Beschäftigt man sich ausreichend und intensiv mit Königsittichen, kann man sie problemlos zähmen. Sicherlich brauchen Sie viel Zeit, Geduld und Ruhe. Wie Sie Ihre Vögel handzahm bekommen, können Sie bei uns nachlesen.
Etwas schwieriger als das zähmen gestaltet sich das Sprachtraining. Wie die meisten Sittiche sind auch Königssittiche im Vergleich zu einigen Papageienarten (z.B. Amazonen, Graupapageien) keine besonders guten Sprecher. Vom Australischen Königsittich weiß man jedoch, dass er einige Worte spricht.

Info: weitere Informationen über Königssittiche, deren Zucht und über die Arten Australische Königssittiche, Amboina Königssittiche und Grünflügel Königssittiche finden Sie bei uns.

 

Bücher über Australische Papageien und Sittiche

Australische Sittiche von Jörg Asmus und Werner Lantermann
In diesem Buch finden Sie alle wichtigen Informationen über Australische Sittiche, deren Haltung, Zucht, Artenschutz und die Vorstellung und Beschreibung der einzelnen Arten.

Australische Papageien von Joseph M. Forshaw



sittich24.de wird berprft von der Initiative-S

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!